Borlabs Cookie 2.0: Features & Kurzanleitung

Mit seinen neuen Funktionen und Optionen bietet dir Borlabs Cookie 2.0 alles, was man sich von einem Cookie-Plugin nur wünschen kann! Welche Features die neue Version bietet, zeige ich dir in meinem Beitrag. Natürlich findest du auch eine Kurzanleitung und einen Upgrade Guide.

Die Borlabs Cookie-Lösung für WordPress

Für alle, die das Borlabs-Cookie Plugin nicht kennen, hier noch mal eine kurze Erklärung.

Borlabs-Cookie bietet dir eine sehr einfache Cookie Opt-in Lösung für WordPress. Mit diesem Plugin kannst du externe Dienste wie z.B. Google Analytics, AdSense oder Facebook Pixel schnell und unkompliziert auf deiner Webseite einbinden. Und zwar völlig datenschutzkonform. Auch in Hinblick auf das letzte EuGH-Urteil vom 01.10.2019 bist du auf der sicheren Seite.

Zudem kannst du mit einem integrierten Content-Blocker Medien-Inhalte blockieren. Also z.B. YouTube Videos, Google Maps oder Instagram-Posts.

Erst wenn der Besucher seine Zustimmung gibt, werden Cookies gesetzt und blockierte Inhalte für ihn sichtbar.

Die auffälligste Neuerung ist natürlich das Design. Sowohl die Cookie-Box als auch das Backend wurden dabei überarbeitet.

Vergleich Borlabs Cookie 2.0 vs alte Version
Das eher langweilige Design der Cookie-Box wurde nun aufgepeppt.

Die Cookie-Box sieht jetzt nicht nur schicker aus. Du kannst sie sogar bis ins kleinste Detail anpassen. Auch ein Banner-Layout ist nun verfügbar.

Sehr gut finde ich, dass die Cookie-Optionen nun nicht mehr gleichwertig gestalten sind. Der Zustimmen-Button ist jetzt prominent und lädt direkt zum Klicken ein.

Hier alle Design-Features im Überblick:

  • 9 Positionen
  • Darstellung als Box oder Banner mit je 2 Varianten
  • Über 70 Effekte für das Einblenden & Ausblenden der Box
  • Farben und Schriften einfach anpassbar
  • Eigenes Logo
  • Box kann deaktiviert werden (so kannst du nur den Content Blocker nutzen)
  • Eigenes Design via Code möglich

Auch kann der Besucher auf Wunsch konkrete Cookie-Einstellungen treffen. D.h. er kann entweder alle Cookies akzeptieren, oder alle ablehnen. Weiterhin kann er auch über jedes Cookie einzeln entscheiden. Das gleiche gilt auch für die Cookie-Gruppen.

Cookie-Texte
Info-Texte und detaillierste Einstellung zur Cookie-Einwilligung

Animationen

Du stehst auf coole Animations-Effekte? Auch das bietet dir Borlabs Cookie 2.0.
Sowohl Cookie-Box als auch Cookie-Banner können beim Ein- und Ausblenden animiert werden. Je nach Geschmack mit dezenten Fade-Effekten oder auffälligen Bounce-Animationen. Auch wenn es ja eigentlich nur Design-Schnickschnack ist – es macht einfach viel Spaß!

Animationen für die Cookie-Box
Die Effekte kannst du ganz einfach anpassen und bekommst zudem eine Live-Preview.

Bedienung

Auch das Backend des Plugins wurde komplett überarbeitet. Insgesamt sieht es jetzt nicht nur moderner aus, sondern ist klarer strukturiert.

Sehr gut finde ich auch die vielen Hilfestellungen für den Anwender. Denn zu allen wichtigen Themen findest du auf der rechten Seite eine Box mit Infos und Tipps. Zusätzlich kannst du dir zu jeder einzelnen Einstellung einen Tool-Tipp anzeigen lassen.

Somit ist die Bedienung auch für unerfahrene Benutzer sehr einfach. Du brauchst also weder rechtliches noch technisches Know-how.

Screenshot Tipps zu Einstellungen
Zu allen Einstellungen bekommst du Infos & Tipps angezeigt

Verbessert wurde in der neuen Version auch die Verwaltung der Cookies. Diese werden nun in Cookie-Gruppen zusammengefasst.

Übersicht der Cookie Gruppen


Angelegt sind bereits folgende Gruppen:

  • Essenziell
    Cookies, die unbedingt notwendig sind. Diese können daher auch nicht abgelehnt werden.
  • Externe Medien
    Das betrifft beispielsweise die Einbettung von YouTube-Videos, Instagram-Post usw. Diese können auch einzeln geblockt werden.
  • Marketing
    Werbenetzwerke wie beispielsweise Google AdSense.
  • Statistiken
    Erfassung von Nutzerstatistiken wie z.B. Google Analytics oder Matomo.

Natürlich kannst du hier jederzeit deine eigenen Gruppen festlegen. Vorhandene kannst du deaktivieren oder löschen.

Mit Borlabs Cookie 2.0 ist das Einbinden von Cookies wirklich ein Kinderspiel! Denn für die gängigen Services sind schon Vorlagen hinterlegt. Du musst also nur noch deine eigene ID eintragen. Den Rest erledigt das Plugin!

Auswählen kannst du aus den folgenden Diensten:

  • Google AdSense
  • Facebook Pixel
  • Google Analytics
  • Google Tag Manager
  • Matomo

Content Blocker

Der Content Blocker ist ein wirklich geniales Feature von Borlabs Cookie. Dafür habe ich bisher noch kein besseres WordPress Plugin gefunden. Denn damit kannst du per Klick festlegen, dass externe Inhalte beim Laden geblockt werden.

Dadurch kannst du DSGVO-konform Videos von YouTube oder auch Google Maps einbetten. Denn die Verbindung zu den Quellen wird so lange blockiert, bis der Benutzer seine Zustimmung erteilt. Und dabei sieht das Ganze auch noch gut aus.

So sieht dann beispielsweise blockierter Inhalt von YouTube und Google Maps aus.

YouTube Vorschabild geblockt mit Borlabs Cookie 2.0
Geblocktes YouTube Video mit Vorschaubild

Vorschabild Google Maps
Google Maps Platzhalter Bild

Ähnlich wie schon bei den Cookie-Einstellungen findest du auch hier Vorlagen. Ohne Rumgefummel im Code kannst du direkt folgende Services blockieren:

  • Facebook
  • Google Maps
  • Instagram
  • OpenStreetMap
  • Twitter
  • Vimeo
  • YouTube
Übersicht im Content Blocker
Per Klick kannst du externe Inhalte blockieren

Abgesehen vom Datenschutz bringt der Content Blocker noch einen weiteren Vorteil: verbesserte Ladezeiten.

Statistik

Du möchtest wissen, wie viele Besucher welche Cookie-Gruppen zulassen? Dazu findest du im Dashboard eine übersichtliche Grafik. Auch hier wurde das Design ordentlich aufgehübscht.

Bei meiner Statistik ist mir übrigens schon nach wenigen Tagen etwas aufgefallen. Die Ablehnung von Third-Party-Cookies ist deutlich gesunken. Das liegt dann wohl am Redesign der Cookie-Box.

Screenshot Cookie-Statistik
Cookie-Statistik im Dashboard

Erweiterte Funktionen

Neben Design und Usability wurde natürlich auch an den technischen Features geschraubt. Hier eine Übersicht über die wichtigsten Funktionen:

  • Meta-Boxen für eigenen Code
    Damit kannst du gezielt auf einer bestimmten Seite z.B. Conversion-Pixel ausführen.
  • Support von Multisites
  • Cross Domain Cookie
    Dadurch gilt die Cookie-Einwilligung auch auf deinen anderen WordPress Websites.
  • Aufruf von admin-ajax.php nach der Cookie-Auswahl
  • Do-Not-Track Support
    Somit wird die Browser-Einstellung des Users berücksichtigt
  • Einwilligungs-Historie
    Sowohl für Admin als auch Besucher einsehbar.
  • Individuelle Cookie Laufzeit
  • Multilanguage Support (WPML & Polylang)
  • Kompatibel mit Caching Plugins

Preisstruktur

Mit der neuen Version von Borlabs Cookie haben sich auch die Preise und Lizenzmodelle geändert. Der Preis für die Einzellizenz bleibt gleich. Lediglich für die Multi-Lizenzen gibt es neue Tarife.

Preiseübersicht Borlabs Cookie 2.0
Statt zwei gibt es nun vier verschiedene Tarife.
  • Personal Lizenz
    1 Webseite für €39,-
  • Business Lizenz
    2 Webseiten für €59,-
  • Professional Lizenz
    25 Webseiten für €149,-
  • Agency Lizenz
    99 Webseiten für €299,-

Für alle Tarife gilt: Die Verlängerung ist optional und du erhältst eine Ermäßigung von 30%.

Gutschein Code Borlabs Cookie 2.0

Mit diesem Coupon erhältst du einen Rabatt von 5% beim Kauf des Plugins. Nutze dazu den Code: WEBTIMISER

Jetzt einlösen*

Falls du das Borlabs Cookie-Plugin bisher noch nicht genutzt hast, zeige ich dir kurz die wichtigsten Einstellungen.

Zuerst trägst du unter > Borlabs > Lizenz deinen Lizenzschlüssel ein.

Screenshot Borlabs Cookie Lizenz
Lizenzschlüssel eintragen

Anschließend aktivierst du unter > Einstellungen das System.

System aktivieren
Hier aktivierst du das System

Möchtest du dass die Box auf der Webseite angezeigt wird? Dann kannst du sie hier freischalten. Auch das funktioniert einfach per Klick im Reiter Cookie Box.

Freischalten der Box
Anzeige der Cookie Box freischalten
Falls du nur den Content Blocker nutzen möchtest, kannst du die Box-Anzeige deaktivieren.

Cookies einrichten

Im Reiter Cookies kannst du jetzt die einzelnen Cookie-Einstellungen für deine Webseite festlegen.

Cookie-Einrichtung mit Borlabs 2.0
Cookie-Einrichtung

Dazu klickst du zuerst in der entsprechenden Gruppe auf “Neu hinzufügen”. Anschließend hilft dir der Cookie-Assistent bei der Einrichtung.

Borlabs Cookie 2.0 mit Cookie-Assistent
Einfache Einrichtung mit dem Cookie-Assistent

Wenn du z.B. Google Analytics einbinden möchtest, musst du nur deine ID eintragen. Und schon greift das Cookie-Plugin.

Design Anpassung

Nachdem das technische Setup erledigt ist, kannst du dich jetzt um die Gestaltung der Cookie Box kümmern. Das macht auf jeden Fall Spaß!

Die Einstellungen dazu findest du unter > Cookie Box.
Hier kannst du dann das Layout und den Look ganz einfach anpassen. Auch die angezeigten Texte lassen sich hier bearbeiten.

Design-Anpassung der Box
Die Darstellung der Box kannst du detailliert einstellen.

Du nutzt bereits Borlabs auf deiner Seite? Dann kannst du kostenlos auf die neue Version upgraden! Da es sich dabei um eine komplette Neuentwicklung handelt, funktioniert das Update leider nicht per Knopfdruck.

Auf der Borlabs-Webseite findest du eine ausführliche Upgrade Anleitung und wichtige Informationen.

Auf meiner Seite lief das Upgrade problemlos – hier die Kurzanleitung dazu:

  1. Zuerst loggst du dich in deinem Account ein.
  2. Im Abschnitt Lizenzen kannst du die neue Borlabs-Version downloaden.
  3. Neben deiner bereits bestellten Lizenz klickst du dann auf das Schlüssel-Symbol.
    screenshot Borlabs Account
  4. Anschließend wählst du die kostenlose Option “Lizenz hochstufen”.
    screenshot lizenz upgrade
  5. Jetzt kannst du dich in WordPress einloggen und führst hier das manuelle Upgrade durch. Dazu musst du zunächst die alte Plugin-Version deinstallieren. Danach installierst du dann Version 2.0.
Borlabs Cookie 2.0 banner
Werbung
Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Gar nichtNa jaOKGutSehr gut
(29 Stimmen, Ø: 4,90 von 5)

Update zum EuGH Cookie Urteil:
Borlabs Cookie 2.1

Nach dem Urteil des EuGH vom 01.10.19 dürfen Cookies nur noch nach Einwilligung des Benutzers gesetzt werden. Auch soll es möglichst keine Vorauswahl beim Cookie-Banner geben. Aber hierzu gibt es aktuell noch unterschiedliche Auffassungen.

Aber mit dem Update auf Borlabs Cookie 2.1 bist du auch in diesem Punkt auf der sicheren Seite. Denn Borlabs hat wieder einmal sehr schnell reagiert und das Banner Design angepasst.

Wenn du in den Layout Einstellungen “Box Advanced” auswählst, ist keine Cookie-Gruppe mehr voausgewählt.

Advanced Layout
EuGH konformes Layout

So sieht dann die Cookie Box von Borlabs 2.1 aus:

EuGH konforme Cookie-Box
Cookie Box ohne vorausgewählte Cookie-Gruppen

Fazit

Für mich ist Borlabs Cookie 2.0 das beste Cookie-Plugin für WordPress. Es bietet enorm viele und tolle Funktionen. Und mit dem aktuellen Update haben die Entwickler so ziemlich alle Wünsche der User erfüllt. Hier stimmt jetzt alles: Funktion, Design und Benutzerfreundlichkeit.

Und genau deswegen nutze ich es auf dieser Seite und schon seit über einem Jahr auf meinem Design-Blog. Denn hier nutze ich einige externe Dienste, die ich mit Borlabs-Cookie komfortabel und rechtssicher einbinden kann.

Menü schließen