Borlabs Cookie: Vorstellung & Anleitung

Borlabs Cookie ist das ideale Cookie Plugin, wenn Du nicht einfach nur einen Cookie-Hinweis einblenden möchtest. Denn mit diesem Tool kannst Du schnell und einfach ein Opt-In einrichten und externe Services wie z.B. Youtube, Vimeo oder AdSense DSGVO-konform einbinden.
Wie das genau funktioniert, erfährst Du in meiner Anleitung.

In meinem letzten Beitrag habe ich verschiedene Cookie Plugins für WordPress getestet und vorgestellt. Darunter auch Borlabs Cookie, das ich selbst auch auf meinen Seiten nutze.

Achtung: Inzwischen wurde Borlabs Cookie komplett überarbeitet. Infos zur neuen Version findest du im Beitrag Borlabs Cookie 2.0: Features & Kurzanleitung.

Das Auffäligste an dem Tool ist zunächst die Optik. Denn im Standard legt sich ein eine Auswahlbox für Cookies über die Webseite.

borlabs cookie auswahlbox
Cookie-Auswahl als Box über der Webseite.

Im Vergleich zu den meisten anderen Cookie Plugins, bietet das Premium-Plugin noch einige besondere Features:

  • Cookie Opt-in
  • Einfaches Einbinden von Google Analytics und Facebook-Pixel
  • Nachladen von Inhalten per Klick, z.B. YouTube, Vimeo, Google Maps, AdSense…
  • Lokale Vorschaubilder für YouTube und Vimeo
  • Statistiken

Das Plugin Borlabs Cookie ist in den folgenden Varianten erhältlich:

  • Borlabs Cookie Personal kostet € 39,- und kann auf 1 Webseite genutzt werden.
  • Borlabs Cookie Business kostet € 59,- und kann auf 2 Webseiten genutzt werden.
  • Borlabs Cookie Professional kostet € 149,- und kann auf 25 Webseiten genutzt werden.
  • Borlabs Cookie Agency kostet € 299,- und ist auf 99 Webseiten genutzt werden.

Bei beiden Varianten sind der Support und auch Updates für 1 Jahr inklusive. Wegen der genialen Features, dem schnellen Support und dem fairen Preis, kann ich Borlabs Cookie absolut weiterempfehlen!

Wenn Du Dich ebenfalls für das Plugin interessierst, kannst Du mit dem Gutschein-Code WEBTIMISER eine Ermäßigung von 5% auf Deinen Kauf erhalten.

Borlabs Cookie Anleitung (bis Version 1.9)

Welche Möglichkeiten Borlabs bietet und wie Du es grundlegend einrichtest, erkläre ich Dir Step by Step.

Grundeinstellung von Borlabs Cookie

Nach der Installation von Borlabs Cookie findest Du das Plugin im Dashboard unter: Einstellungen > Borlabs Cookie.

Damit die Cookie-Box angezeigt wird, musst Du das Tool zunächst aktivieren. Anschließend kannst Du die genauen Einstellungen und auch das Design anpassen.

Borlabs Cookie aktivieren

Lizenz

Seit dem Update 1.9 musst Du auch noch einen Lizenzschlüssel eintragen. Diesen kannst Du hier anfordern und dann im Tab > Lizenz eintragen.

borlabs cookie lizenz

Cookies-Einstellungen

In den Cookie-Einstellungen gibt es mehrere Bereiche für die detaillierten Einstellungen:

  • Drittanbieter-Cookies (Option 1)
  • First-Party-Cookies (Option 2)
  • Keine Cookies (Option 3)
  • Cookie-Box Einstellungen (Optionen für die Anzeige der Box)
  • Iframe-Block Einstellungen (Nachladen von YouTube & Co und lokale Vorschaubilder)

Alle 3 Optionen für die Cookies kannst Du unabhängig voneinander aktivieren und einstellen.

Cookie-Option 1: Drittanbieter-Cookies

Hier kannst Du den Code für die externen Cookies eingeben.

Vordefinierte Felder findest Du für Google Analytics und Facebook-Pixel. In diese musst Du einfach nur jeweils Deine Tracking-ID eintragen. Das war’s schon!

Weitere externe Services einfügen
Wenn Du weitere Services wie z.B. Google Adsense nutzt, kannst Du diesen Code in die JavaScript-Box eintragen.

Borlabs Drittabnieter-cookies
Verwaltung der Drittanbieter-Cookies: Google Analytics, Facebook, AdSense usw.

Beispiel-Code für AdSense:

Damit Borlabs das Laden blockieren kann, fügst Du den folgenden Code in die JavaScript-Box ein:

<script async src="https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js">
</script>
<script>
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({
google_ad_client: "ca-pub-xxxxxxxxxxxxxx",
enable_page_level_ads: true
});
</script>

Damit die Werbeanzeige beim Akzeptieren von Cookies angezeigt wird, musst Du noch einen 2. Code einfügen:

[borlabs_cookie_third_party] 
<script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});</script> 
[/borlabs_cookie_third_party]

Falls Du AdSense lieber über Advanced Ads Pro steuerst, ist das kein Problem. Denn das Plugin ist mit Borlabs Cookie kompatibel.

[hl-bold content=”Cookie-Option 2: First-Party-Cookies”]

In diesem Abschnitt kannst Du den Code für Cookies einfügen, die von Deinem eigenen Server gesetzt werden. Also z.B. Piwik (Matamo).

Borlabs First-Party-cookies
Verwaltung von First-Party-Cookies

Cookie-Option 3: Keine Cookies

Durch die Aktivierung der Option “Keine Cookies” werden weder Drittanbieter- noch First-Party-Cookies gesetzt.

Borlabs keine Cookies
Option 3: Keine Cookies zulassen

Cookie-Box Einstellungen

In diesem Abschnitt kannst Du weitere Einstellungen für die Cookie-Box vornehmen. Also in welchen Fällen die Box angezeigt werden soll und in welcher Form.

Wenn Du die Option Cookie-Box blockiert Inhalt auswählst, kann der Benutzer beim ersten Aufruf nichts auf Deiner Seite anklicken. Dazu muss er erst die Cookie-Auswahl treffen.

Auch kannst Du hier die Position der Box festlegen. Dabei solltest Du natürlich beachten, dass die Box nicht das Impressum und die Datenschutzseite überdeckt.

Borlabs Cookie Box Einstellungen
Einstellungen der Cookie-Box

Blocked Content Types

Externe Inhalte wie Google Maps oder Videos von YouTube und Vimeo kannst Du mit Borlabs ganz leicht blockieren. Erst wenn der Nutzer den Button klickt, wird auch der Inhalt nachgeladen.
D.h. es werden beim Aufrufen der Webseite keine Daten von Drittanbietern geladen. Dies passiert erst, wenn der User den entsprechenden Button anklickt.
Somit gibt es keine Probleme mit der DSGVO und der kommenden ePrivacy.

Seit der Borlabs Version 1.9 gibt es den neuen Menü-Punkt Blocked Content Types. Hier findes Du zunächst eine übersichtliche Auflistung der verschiedenen Dienste.

borlabs blocked content types
Übersicht der blockierten externen Dienste.

Jeden Content-Type kannst Du natürlich per Klick auf Bearbeiten individuell anpassen. So sieht z.B. die Detail-Einstellung für YouTube aus:

Blocked Content Youtube
Hier kannst Du YouTube blockieren und die Vorschaubilder auf lokal umstellen.

Für den Besucher der Webseite sieht das dann so aus:

Blockierte iframes
Ansicht blockierter Inhalte.
borlabs youtube vorschaubild
Blockiertes YouTube Video mit Vorschaubild.

Bei iframes klappt das problemlos automatisch. Für YouTube und Vimeo gibt es sogar die Möglichkeit ein zwischengespeichertes Vorschaubild anzeigen zu lassen.

Weitere externe Services wie z.B. Instagram und GoogleMaps sind schon eintragen. Andere Dienste kannst Du natürlich noch selbst hinzufügen.

Texte

Im Reiter Texte kannst Du sämtliche Formulierungen an Deine Vorstellungen anpassen.

  • Cookie-Optionen
  • Hilfe-Texte
  • Zusätzliche Texte, wie beispielsweise für die iFrames

Styling der Cookie-Box

Unter Styling kannst Du das Design der Cookie-Box ganz nach Deinen Wünschen anpassen.

Zuerst legst Du die Farben für die Box fest.

Borlabs Cookie Box Styling
Generelles Styling der Cookie-Box

Anschließend kannst Du noch das Aussehen der 3 Optionsfelder einzeln anpassen.

Cookie Box Optionen stylen
Styling der einzelnen Cookie-Optionen

Natürlich kannst Du auch das Design der blockierten iframe-Inhalte anpassen.

Borlabs Cookies iframes Design
Design der Iframe-Inhalte

Cookie-Box Design individuell anpassen

Nach einem Upgrade auf Borlabs Cookie 2.0 kannst du das Design viel leichter anpassen.

Mir persönlich hat die Darstellung mit den Radio-Buttons nicht ganz so gut gefallen. Also habe ich meine eigenen Styles in das Feld Benutzerdefiniertes CSS eingetragen.

input[type="radio"]{
    visibility:hidden!important;
}
[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] 
[data-borlabs-selection]  ul li.cookieOption1 {
background:#5eb930!important;
border-radius:15px;
color:#fff!important;
text-align:center!important;}
[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection] 
ul li.cookieOption3 {
	border-radius:15px;
text-align:center!important;}

Den Button für das Zulassen der Cookies habe ich prominent als Button hervorgehoben. Im Gegensatz dazu habe ich die Option für das Ablehnen der Cookies optisch abgewertet. Als einfachen verlinkten Text. Dadurch wird es für den Benutzer attraktiver, auf den leicht erkennbaren Button zu klicken.

Bei mir wurde seit dieser Anpassung der Zustimmen-Button sehr viel häufiger geklickt als vorher. Das liegt vermutlich an einer Art Cookie-Banner-Blindheit. D.h. viele Nutzer wollen sich nicht lange mit einer Cookie-Auswahl befassen. Sie sehen einfach nur einen auffälligen Button und klicken, damit die lästige Box verschwindet.

Hier der direkte Vergleich: Standard-Box vs. angepasst Box.

Borlabs Cookie-Box eigenes Styling
Individuelles Styling der Cookie Box

Falls Du die Cookie-Auswahl lieber als Banner im Querformat anzeigen möchtest, gibt es von Borlbas einen Beispielcode.

.borlabsCookieHeadline {
display: none;}

[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] p.borlabsCookieExplanation {
margin: 0;}

[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] p.borlabsCookieText {
    margin: 0 20px;
   text-align: right;
    text-transform: none;
}

[data-borlabs-selection-list] .borlabsCookieText {
	display: none;}

[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] {
    max-width: 100%;
   width: 100%;
}

[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection-list] {
	margin: auto;
}

[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection-list]::after {
    content: " ";
    clear: both;
    display: block;
}

[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection] ul li {
    float: right;}

[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection] ul li.cookieOption3 {
    font-size: 11px;
    line-height: 21px;
}

@media only screen and (max-width: 320px) {
    [data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection-list]::after {
        content: "";
    }
    
    [data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection] ul li {
        float: none;    }
    
    [data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection] ul li.cookieOption3 {
        font-size: 11px;
        line-height: 21px;
    }
}

Diesen habe ich noch ein wenig angepasst und so sieht das Ergebnis aus:

Borlabs Cookie Banner STyle
Borlabs Cookie im Banner-Format

Hier meine CSS-Ergänzung zum obigen Code-Beispiel:

[data-borlabs-cookie-wrap][data-borlabs-cookie]
[data-borlabs-selection] ul li.cookieOption1 {
background:#5eb930!important;
border-radius:15px;
color:#fff!important;
text-align:center!important;}
[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection] ul li.cookieOption3 {
	border-radius:15px;
}
input[type="radio"]{
    visibility:hidden!important;
}
input#borlabsCookieOptionAll {
    display: none!important;
}
[data-borlabs-cookie-wrap] [data-borlabs-cookie] [data-borlabs-selection] label {
padding: 8px 16px!important;
}
p.borlabsCookieExplanation {
    width: 70%; float: left;
}
[data-borlabs-selection] {padding:20px 0 20px 20px!important;}
.borlabsCookieExplanation {text-align:left!important;margin-left:20px;}

Statistiken

Im Tab Statistiken bekommst Du eine Übersicht, welche Cookie-Entscheidung Deine Besucher getroffen haben.
Leider lehnen die meisten User Cookies generell ab. Aber dafür kann das Plugin natürlich nichts!

Borlabs Cookie Statistiken
Statistik zur User-Entscheidung

Import & Export

Unter Import & Export kannst Du die aktuellen Plugin-Einstellungen exportieren und problemlos auf eine andere Webseite übertragen.

Borlabs cookie einstellungen exportieren
Import & Export der Plugin-Einstellungen

Shortcodes

Viele Funktionen von Borlabs Cookie kannst Du auch mit Shortcodes umsetzen. So kannst Du z.B. ganz einfach Opt-Out Möglichkeiten auf der Datenschutzseite anbieten.

Für Google Analytics müsstest Du beispielsweise folgenden Shortcode einfügen:

[borlabs_cookie_opt_out tracking="google-analytics" id="UA-xxxx"]

Für den Benutzer sieht das dann so aus:

Borlabs Google Opt-Out
Google Analytics Opt-Out

Eine Übersicht der verfügbaren Shortcodes findest Du in der sehr guten Dokumentation zum Plugin.

Fazit:

Mit Borlabs Cookie kannst Du schnell und einfach die Cookie-Optionen Deiner Webseite anpassen. Besonders im Vergleich zu den vom mir getesteten kostenlosen Cookie-Tools ist die Einrichtung und Anpassung absolut unkompliziert.
Auch die Features wie z.B. das Blockieren von AdSense und YouTube sind sehr nützlich und so hat sich für mich die Investition auf jeden Fall gelohnt!

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? [ratings]

Borlabs Cookie

39.00 €
9.9

Design

10.0/10

Funktionen

10.0/10

Bedienung

10.0/10

Support

10.0/10

Preis

9.5/10

PRO

  • Einfache Bedienung
  • Blockieren von YouTube, Vimdeo,...
  • Sehr guter Support
  • Einmaliger Kaufpreis

Dieser Beitrag hat 29 Kommentare

  1. User Avatar

    Hallo, super Anleitung, die mich aber auch verwirrt. Früher hatte ich den Tracking Code von GA ganz normal in der header.php eingebunden. Wenn ich Borlabs nun verwende: Muss der Code zusätzlich noch in die header.php oder nur noch in Borlabs?
    Ich freue mich auf Feedback.
    Liebe Grüße
    Susa

    1. Webtimiser

      Hallo Susa,
      wenn du Borlabs nutzt, trägst du einfach nur den GA Tracking Code dort in das entsprechende Feld ein. An anderer Stelle darf der Code dann nicht mehr auftauchen, sonst klappt das Blockieren nicht.

      Liebe Grüße
      Sonia

  2. User Avatar

    Hallo Webtimiser, ich über noch mit der erworbenen Borlabs Lizenz, es gibt einen Shortcode für einen Button, damit der Kunde auch nachträglich die Cookie Einstellungen ändern kann, opt-out. Soweit so gut, hat bei mir auf der deutschen Seite wunderbar geklappt, aber leider funktioniert der Shortcode auf der englischen Privacy Policy Seite nicht, ich kann mir das nicht erklären, der gleiche Shortcode…. Haben Sie eine Erklärung dafür?

    Dies ist der Shortcode:
    [borlabs-cookie type="btn-cookie-preference" title="Cookie Einstellung"/]
    [borlabs-cookie type="btn-cookie-preference" title="Cookie preference"/]

    1. Webtimiser

      Hallo Claude,
      ohne die Seite zu sehen, ist das schwer zu sagen. Läuft die englische Seite denn unter der gleichen Domain?
      Hast du schon den Support von Borlabs kontakitert?

      Viele Grüße
      Sonia

  3. User Avatar

    Danke für Beitrag, Vorlage kann jedoch absolut nicht empfohlen werden. Wer mehrere WordPress-Instanzen auf einer Domain hat, muss für jede Installation eine Lizenz einlösen. Bis jetzt ist es das erste Plugin bei den ich so etwas kundenunfreundliches erlebt habe. Des Weiteren lassen die mit sich nicht reden und bestehen auf die mehrfach Abrechnung. Man merkt km Gespräch schnell, hier geht es nur ums Geld und nicht um dem Kunden.

    Das nenne ich nicht kundenfreundlich und unseriös.

    Liebe Sonia, ich schau mal in deinen letzten Beitrag was du noch für Alternativen vorgestellt hast, damit ich nicht von Borlabs abhängig bin.

    1. Webtimiser

      Hallo Tom,
      nutzt du denn eine Multiseite? Leider ist das mit den Lizenzen bei den meisten Plugins und Themes so wie eben auch bei Borlabs. Für jede Website muss eine Lizenz gekauft werden.
      Aber vielleicht ist Pixelmate was für dich? Diese Lizenz ist für beliebig viele Webseiten gültig.

      Liebe Grüße
      Sonia

  4. User Avatar

    Hallo! Super Beitrag. Eine Sache die bei Borlabs leider fehlt ist die Unterstützung für Enhanced ECommerce Tracking. Ich nutze dafür das Tatvic Plugin, aber mit Borlabs ist das leider nicht kompatibel. Borlabs habe ich schon nach Hilfe gefragt aber die konnten auch nicht weiterhelfen bzw. hatten wohl keine Zeit.

    Hast du eine Idee wie man enhanced ecommerce tracking über ein benutzerdefiniertes Cookie bei Borlabs unterkriegt? Ich bin überfordert.

    1. Webtimiser

      Hallo Philipp,
      vielen Dank!
      Enhanced eCommerce Tracking habe ich bisher noch nie genutzt und kann dir dazu leider keine Tipps geben. Würde noch mal bei Borlabs nachhaken.

      Viele Grüße
      Sonia

  5. User Avatar

    Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht. Ich werde wohl auch auf Borlabs umsteigen. Cookie Notice ist einfach sehr beschränkt und macht optisch nicht viel her.

    1. Webtimiser

      Hallo Chris,

      gerne! Hatte Cookie Notice auch lange im Einsatz, aber wegen der neuen Rechtslage bin ich auf Borlabs umgestiegen. Und optisch macht es auch mehr her!

      Viele Grüße
      Sonia

  6. User Avatar

    Wieso nutzt du es auf Webtimiser aktuell nicht? Gibt es dafür Gründe?

    Viele Grüße
    Marco

    1. Webtimiser

      Hallo Marco,

      Borlabs nutze ich nur auf meinem Design-Blog, da ich dort AdSense und Youtube eingebunden habe. Das kann Borlabs einfach und am besten handhaben. Auf dieser Seite habe ich zwar Analytics, aber aktuell ist die Rechtslage noch unklar was ein Opt-In angeht. Da reicht mir dann Cookie Notice. Mit der kommenden Privacy-Verordnung wird sich das aber wohl noch ändern.

      Viele Grüße
      Sonia

  7. User Avatar

    Super Beitrag!
    Die CSS Anpassungen sind ja mal echt genial, vielen Dank dafür!

  8. User Avatar

    Danke dir für den Artikel, super hilfreich mit den CSS-Codes für das angepasste Styling!!

    Ich hänge noch fest, wie ich den Code vom Google-Tag-Manager funktionsfähig (Opt-In-Funktion) integrieren kann, vielleicht hast du dafür ein hilfreichen Tipp?!

    1. Webtimiser

      Gerne!
      Da ich selbst nutze nur Google Analytics nutze, kann ich es nicht ganz genau sagen. Aber eigentlich sollte es funktionieren, wenn Du bei den Drittanbieter-Cookies den Code in das 1. Feld kopierst.
      Bei Problemen hilft Dir auch immer der Borlabs Support gerne und schnell weiter!
      VG Sonia

  9. User Avatar

    Hallo!
    Für Borlabs gibt es laut Webseite nur ein Jahr kostenlose Updates. Und danach?
    Weiß wer, wie hoch die Update-Gebühren sind?
    Danke!

  10. User Avatar

    Hallo Sonia,
    dass mit den CSS-Anpassungen kommt mir recht gelegen. Meiner Meinung nach präsentiert sich das Borlabs Plugin zu dominant. Habe seit dem Wechsel von WP DSGVO Tools (hat einfach nicht richtig funktioniert) zu Borlabs Cookie bis zu 90% einbußen an Klicks im Website-Tracking (Matomo). Deine CSS – Lösung finde ich prima…leider bekomme ich das nicht so ganz hin. In Deinem zweiten Beispiel Querformat…Beispiel CSS von Borlabs + Deine Ergänzung wird am Schluss alles schön in einer Linie (in einem Behälter dargestellt). Bei mir sind dann Text + Buttons + Hilfer untereinander dargestellt. Kannst Du mal das komplette CSS posten…so das ich es eben auch wie in Deinem Beispiel “Borlabs Cookie im Banner-Format” hin bekomme.

    Vielen Dank
    René

    1. Webtimiser

      Hallo René,
      die Funktionen von Borlabs finde ich klasse, aber die Darstellung ist mir auch viel zu dominant. Beim normalen Banner-Style wird einfach OK geklickt und gut ist. Fällt der Banner aus dem Rahmen, überlegt der Nutzer und entscheidet sich natürlich gegen Cookies.
      Mein CSS-Beispiel habe ich noch ergänzt und hoffe es hilft Dir weiter!
      Viele Grüße
      Sonia

  11. User Avatar

    Hallo, tolle Beschreibung des Plugins. Frage: Kann ich auch nur ein Cookie-Hinweis-Banner ausspielen, ohne dass der User eine Auswahlmöglichkeit hat? Finde auf der Seite von Borlabs keine Info.

    Hinweis – Das Preismodell hat sich inzwischen geändert. 39,- € pro Jahr pro Seite. Das Agentur-Paket liegt bei 199,- € pro Jahr.

    1. Webtimiser

      Hallo Sebastian,
      vielen Dank, auch für den Hinweis zur Preisänderung!
      Wenn Du nur einen Cookie-Hinweis anzeigen möchtest, könntest Du versuchen die Texte zu ändern. Und statt der Radio-Buttons könntest Du wie in meinem Styling-Beispiel einen normalen Button verwenden.
      Aber einfacher wäre vermutlich statt Borlabs Cookie ein Plugin wie z.B. Cookie Consent zu nutzen.
      VG Sonia

      1. User Avatar

        Habt ihr einen Vergleich zwischen Borlabs Cookie und Pixelmate? Die scheinen in ihrem Funktionsumfang ja sehr ähnlich zu sein. Finde leider keine DEMO von Pixelmate. Könnt ihr hier einen Tipp geben?

        1. Webtimiser

          Hallo Sebastian,
          Pixelmate hatte ich auch mal in Betracht gezogen, aber dazu kaum Infos gefunden. Vielleicht können Dir die Entwickler weiterhelfen?

        2. User Avatar

          Hi Sebastian, Ben hier von Borlabs 🙂 Borlabs Cookie kann ein bisschen mehr, z.B. kann es automatisch Iframes und oEmbed-Elemente blockieren und per Klick nachladen. Bei z.B. YouTube Videos kannst du dir auch das Thumbnail des Videos anzeigen lassen, der User sieht also schon ein bisschen was von Video + den Hinweis, dass er es per Klick nachladen kann, ohne dass Daten von ihm an die Server von YouTube übertragen werden.

          1. User Avatar

            Hallo Ben, ich habe euer Cookie auf einer Seite bereits im Einsatz und finde es wirklich gut. Der Preisanstieg innerhalb kürzester Zeit bringt mich dazu, obwohl ich wirklich zufrieden bin, nach möglichen Alternativen zu suchen. Gibt es bei Erneuerung der Lizenz einen Rabatt? Eine Frage noch zu dem Thumbnail der Videos: wird das lokal auf meinem Server gespeichert, oder liegt das auf den YouTube Servern? Und noch eine Frage: kann statt einer Auswahl dem User auch “Nur” ein Cookie Hinweis angezeigt werden? Ist euer Plugin mit dem VG Wort Plugins kompatibel? Beste Grüße

  12. User Avatar

    Hi, nochmal ich. Und muss mich selber korrigieren. Habe das Plug-In deinstalliert und neu installiert. Brachte aber nichts. Und dann habe ich nochmal alles GENAU gelesen. Die Einstellung “Cookie Box anzeigen” stand auf “Automatisch” und da ich eben keine IDs eingegeben hatte, erschien auch nichts. Steht ja da – eigentlich 🙂 Mit der Einstellung auf “Immer” funzt das jetzt.

    OK – eigener Fehler. Aber in den Support-FAQs hätte das echt stehen können.

    LG Claus

    1. Webtimiser

      Hi Claus,
      freut mich, dass jetzt alles klappt!
      Zu Pixelmate kann ich leider nichts sagen, aber Borlabs hat einen sehr guten Support!
      LG Sonia

  13. User Avatar

    Hi, ich muss sagen, dass ich jetzt echt pissed bin – mit beiden PlugIns: Pixelmate und Borlabs. Pixelmate habe ich mir gestern eine 3er Lizenz gekauft. Mit dem Erfolg, dass die Ladezeit der Seiten im Bereich von fast einer Minute lag. Deinstalliert und alles funzt wieder. Mal sehen, was Pixelmate dazu sagt – bisher keine Antwort.

    Also habe ich mir aufgrund Deiner Empfehlung Borlabs gekauft. Resultat: Keines!

    Die Auswahlbox erscheint auch nach Befolgen aller in den FAQs beschriebenen Schritte nicht. Ich habe noch keinen Code für FB Pixel etc. – aber das sollte ja auch ohne funktionieren.

    Bin echt pissed. Habe ca. 80€ für Plugins ausgegeben und keines funktioniert. Dien kostenlosen Alternativen funktioneren alle – aber sind eben limitiert. Aber wenigestens funktionieren die grundsätzlich mal.

    Habe das Borlabds Plugin übrigens über Deinen Affiliate-Link plus Rabatt gekauft 😉

    LG Claus

  14. User Avatar

    Vielen Dank für den ausführlichen Artikel, die Infos haben mich für den Wechsel von Pixelmate zu Borlabs Cookie bestärkt.

    Und die CSS-Schnipsel haben mir viel Zeit erspart 🙂

    LG,
    Thomas

    1. Webtimiser

      Hallo Thomas,
      freut mich, wenn Dir mein Beitrag gefallen hat! Pixelmate hatte ich mir auch mal kurz angesehen, aber Borlabs gefiel mir dann einfach besser.

      LG Sonia

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen