Yoast SEO für WordPress: Anleitung & Tipps

Mit über 5 Millionen Installation ist Yoast SEO eines der beliebtesten WordPress SEO Plugins. Auch ich nutze es schon seit langem und zeige dir in meiner Anleitung, wie du das Plugin einrichtest. Neben den erweiterten Einstellungen erkläre ich dir auch kurz, wie du deine Inhalte damit für Suchmaschinen optimieren kannst.

Nachem du Yoast installiert und aktiviert hast, kannst du mit dem Einrichtungsassistenten die wichtigsten Grundlagen festlegen. Falls du das schon erledigt hast, findest du im Abschnit Yoast SEO Dashboard eine Übersicht der wichtigsten Einstellungen.
Zum Abschluss erkläre ich dir, wie du mit der Yoast SEO Meta Box deine Inhalte optimieren kannst.

Yoast SEO Installation Wizard

Mit einem Klick auf den Konfigurationsassistenten startest du die Grundkonfiguration. Dabei werden die wichtigsten Einstellungen für deine Seite festgelegt. Natürlich kannst du diese jederzeit wieder ändern.

SEO-Konfigurationsassistent
Schnellstart mit dem Konfigurationsassistent.

1. Umgebung

Hier wählst du in der Regel Option A. Falls du auf einer Testseite oder Staging-Seite arbeitest, solltest du Option B wählen. Denn dadurch wird ein Crawling von Suchmaschinen blockiert.

Yoast SEO Wizard Step 1

2. Seitentyp

Welche Art von Webseite betreibst du? Hier stellst du ein, was deine Website repräsentiert. Also z.B. Blog, Shop oder Firmenseite.

Wizard Step 2

3. Organisation oder Person

Wer steht hinter deiner Webseite? Eine Person oder eine Firma? Wenn du Organisation auswählst, trägst du den Firmennamen und ein Logo ein.

Zusätzlich kannst du noch die Links zu deinen Social Media Profilen eintragen. Also beispielsweise für Facebook, Twitter usw.

Wizard Step 3

Diese Informationen nutzt Google für die Darstellung in den Suchergebnissen und den Knowledge Graph. Diesen siehst du dann bei einer Google Suche rechts in einem Kasten. Hier als Beispiel der Knowledge Graph von Yoast:

Beispiel für Knowledge Graph Yoast
Beispiel für die Darstellung des Knowledge Graph in Google.
Für eine optimale Darstellung des Logos sollte das Bild mindestens 112 × 112 Pixel groß sein.

4. Sichtbarkeit für Suchmaschinen

Hier legst du fest, ob deine Beiträge und Seiten in den Suchmaschinen angezeigt werden sollen. Wenn du gefunden werden willst, solltest du natürlich beides auf “Ja” stellen.

Yoast-Wizard Step 4

5. Mehrere Autoren

Werden auf deiner Webseite mehrere Personen Artikel veröffentlichen? Falls du der einzige Autor sein wirst, wird das Autor-Archiv deaktiviert. Dadurch werden doppelte Inhalte (Duplicate Content) verhindert.

Yoast-Wizard Step 5

6. Titel Einstellungen

Hier legst du den Namen deiner Webseite fest und wie die Titel in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Yoast-Wizard Step 6

Für meine Seite habe ich als Trennzeichen das Pipe-Symbol “|” gewählt. Das Snippet sieht dann so aus:

Snippet in den Suchergebnissen
Snippet in den Suchergebnissen

7. Wizard beenden

Die Punkte 7 und 8 des Wizards überspringst du am besten. Außer du möchtest einen Newsletter abonnieren oder kostenpflichtige Services abschließen.

Yoast SEO Wizard beenden

Die Grundeinstellungen des Plugins sind jetzt erfolgreich vorgenommen. Du kannst den Wizard jetzt also schließen.

Das bedeutet aber nicht, dass deine Webseite jetzt komplett SEO-optimiert ist. Denn das Plugin schafft nur die nötigen Grundlagen. Damit deine Inhalte auch gut in Suchmaschinen platziert werden, musst du im nächsten Schritt deine Inhalte optimieren.

Yoast Dashboard

1. Allgemeine Einstellungen

Links im Menü findest du unter > SEO > Allgemein das Yoast Plugin Dashboard. Hier kannst du den Setup Wizard erneut starten. Zusätzlich wirst du auf Probleme in den Einstellungen hingewiesen.

Bei mir gibt es beispielsweise einen Warnhinweis. “Du blockierst den Zugriff von Suchmaschinen”.
Bei einer Live-Seite wäre das natürlich fatal. Denn dann würde Google die Seite nicht einlesen. Da es sich in meinem Fall aber um eine Testseite handelt, ist das so gewollt.

Yoast SEO Dashboard
Yoast SEO Dashboard

Funktionen

Im Reiter Funktionen kannst du nicht benötigte Features abschalten.

Yoast Funktionen im Dashboard aktivieren
  1. Seo Analyse
    Yoast analysiert deinen Inhalt und macht dir Vorschläge zur Optimierung. Dabei wird beispielsweise untersucht, wie lange der Text ist und wie oft das Focus Keyword vorkommt.
  2. Lesbarkeits-Analyse
    Dabei wird analysiert, wie schwierig der Text zu lesen ist. Verwendest du zu lange Sätze? Oder komplizierte Wörter? Wird der Text in kleine Häppchen unterteilt? Nutzt du Zwischenüberschriften? Darauf weist dich Yoast in einer Auswertung hin.
  3. Cornerstone Inhalt
    Hier kannst du deine wichtigsten Artikel als Cornerstone Content markieren. Weitere Funktion gibt es dafür aber nur in der Premium Version des Plugins.
  4. Text Link Zähler
    Zeigt dir an, wie viele interne Links ein Artikel hat.
  5. XML Sitemaps
    Diese Funktion solltest du auf jeden Fall aktivieren. Denn dann erstellt das Plugin eine XML Sitemap, die du bei Google einreichen kannst.
  6. Ryte Integration
    Über die Verbindung zu Ryte wird wöchentlich geprüft, ob deine Seite indexierbar ist. Im Normalfall braucht niemand dieses Feature.
  7. Adminbar Menü
    Wenn du möchtest, kannst du einen Schnellzugriff zu Yoast in der Adminleiste aktivieren. Neben den wichtigsten Einstellungen bekommst du dann noch Links zur Keyword-Recherche angezeigt.
  8. Sicherheit
    Hier kannst du steuern, ob Autoren Zugriff auf die erweiterten SEO Einstellungen haben dürfen.

Webmaster Tools

In diesem Tab kannst du deine Webseite bei verschiedenen Suchmaschinen verifizieren.

Yoast Webmaster Tools verifizieren

Wie du ein Konto bei der Google Search Console anlegst, habe ich in meiner Anleitung Google Webmaster Tools beschrieben.

2. Darstellung in der Suche

Unter diesem Menüpunkt kannst du ganz genau einstellen, wie deine Inhalte in der Suche behandelt werden sollen.

Im Tab “Allgemein” kannst du nochmals die Wizard Einstellung von Schritt 3 anpassen. Also den Knowledge Graph und die Darstellung der Homepage in den Suchergebnissen.

Darstellung in der Suche
Meta-Angaben für Homepage und Knowledge Graph

Inhaltstypen

Hier kannst du die Einstellungen für Seiten und Beiträge festlegen.

Einstellung für Inhaltstypen
  • Anzeige in den Suchergebnissen
    Damit deine Inhalte auch gefunden werden, solltest du diese Option natürlich aktivieren.
  • Datum in der Snippet Vorschau
    Dadurch kannst du steuern, ob das Veröffentlichungsdatum angezeigt wird.
  • Yoast Seo Meta Box
    Wenn du diese Option aktivierst, wird unter dem Beitragseditor die Meta Box angezeigt. Diese hilft dir dabei, deine Inhalte zu optimieren.
  • SEO title & Meta Description
    Hier kannst du eine Vorlage für den SEO-Titel und die Meta-Beschreibung anlegen. Dazu bietet dir Yoast eine ganze Reihe von Snippet Variablen an. Die Standard-Snippets beim Titel kannst du so belassen. Aber bei der Beschreibung solltest du lieber für jede Seite einen eigenen, einzigartigen Text einfügen.
Yoast SEO Snippet Variablen
Übersicht der verfügbaren Snippet Variablen.

Medien

Beim Upload von Bildern erstellt WordPress dafür immer auch eine Anhangs-Seite. Da es auf dieser Seite keinen Inhalt gibt, ist die Seite in den meisten Fällen überflüssig. Yoast ermöglicht daher eine Weiterleitung.

Darstellung Medien

Taxonomien

Genau wie bei Seiten oder Beiträgen kannst du hier auch die Kategorien- und Schlagwörterseiten konfigurieren. Falls du beispielsweise ein Portfolio-Plugin nutzt, wirst du hierfür auch Einstellmöglichkeiten finden.

Darstellung Taxonomien

Um Duplicate Content Probleme zu vermeiden, solltest du die Tags nicht in den Suchergebnissen anzeigen lassen. Bei den Kategorien gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

Wenn du auf deiner Kategorie-Seite nur die Blog-Artikel auflistest, solltest du die Indexierung eventuell deaktivieren. Denn sonst hast du viele doppelte Inhalte. Aber das hängt immer von der individuellen Webseite ab.

Kategorie-URLs

Eine nützliche Funktion ist ganz unten zu finden: Kategorie-URLs. Damit kannst du das Präfix der Kategorie entfernen.

Entfernen des Kategorie-Präfix.
Hier kannst du das Kategorie-Präfix entfernen.

Aus der URL deinblog.de/category/urlaub/dein-beitrag wird dann
deinblog.de/urlaub/dein-beitrag.

Aber Achtung: Bei einer nachträglichen Umstellung bekommst du 404 Fehlermeldungen. Um das zu vermeiden, kannst du für die betroffenen URLs eine Weiterleitung einrichten.

Archive

Wenn du der einzige Autor bist, solltest du das Autoren-Archiv deaktivieren. Denn sonst entsprechen diese Seiten den Blog-Seiten. Auch das Datum-Archiv kannst du deaktivieren.

Autor-Archiv Einstellungen

Breadcrumbs

Breadcrumbs erleichtern es Suchmaschinen, die Struktur einer Webseite besser zu verstehen. Zusätzlich verbessern sie die Usability einer Seite. Viele WordPress Themes bieten bereits eine Brotkrumennavigation an. Falls nicht, kannst du dazu Yoast SEO nutzen.

Yoast SEO Breadcrumb
Breadcrumbs aktivieren und einrichten.

Damit der Breadcrumb auch angezeigt wird, musst du zuerst noch einen Code Schnipsel einfügen.

<?php
if ( function_exists('yoast_breadcrumb') ) {
  yoast_breadcrumb( '<p id="breadcrumbs">','</p>' );
}
?>

Wo genau er eingefügt werden muss, hängt natürlich vom jeweiligen Theme ab. Weitere Infos findest du direkt auf der Yoast-Webseite.

RSS Einstellungen

Möchtest du die Anzeige deines RSS Feeds anpassen? Hierfür bietet dir das SEO Plugin zwei Textfelder, die du sogar mit Variablen befüllen kannst.

Anpassung RSS Feed

3. Suchkonsole

Wenn du deine Seite für SEO optimieren möchtest, solltest du auf jeden Fall einen Account bei der Search Console einrichten.

Bis vor kurzem konnte man Yoast mit der Search Console verbinden und sich darüber direkt Crawling Fehler anzeigen lassen. Leider hat Google die dafür benötigte Schnittstelle eingestellt. Ob und wann die Verbindung beider Tools wieder möglich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Suchkonsole Yoast

Trotzdem erkläre ich dir kurz, wie du die Verbindungsdaten eingeben kannst.
Dazu klickst du zuerst auf “Google Authorisierungscode abrufen”.
Anschließend öffnet sich ein Fenster zur Anmeldung bei Google. Nach der Anmeldung erlaubst du Yoast SEO den Zugriff auf dein Google-Konto.

Google Search Console mit Yoast verbinden
Verknüfung von Google Search Console mit Yoast.

Danach kopierst du den angezeigten Code und gehst zurück auf die Plugin-Seite. Hier fügst du nun den Code ein und wählst anschließend das Profil deiner Webseite aus.

GSC Code in Yoast eintragen

4. Social

Unter dem Menüpunkt “Social” kannst du die Links zu den gängigen Social Media Plattformen eingeben.

Social Mediarofile

Zusätzlich kannst du noch weitere Details für Facebook, Twitter und Pinterest eintragen.

Im Reiter Facebook kannst du die Open Graph Informationen für die Startseite eintragen. Zusätzlich kannst du noch ein Standardbild hinterlegen. Dieses wird genutzt, falls beim Teilen von Beiträgen kein Bild gefunden wird.

Open Graph Infos für Facebook
Open Graph Infos für Facebook

Falls du für die Open Graph Daten ein anderes Plugin einsetzt, lässt sich die Funktion auch deaktivieren.

Auch für Twitter kannst du die Meta Daten aktivieren und die Darstellung auf Twitter festlegen.

Falls du Pinterest nutzt, gibst du in diesem Tab deinen Bestätigungscode ein.

5. Yoast SEO Werkzeuge

Yoast Werkzeuge
  1. Import und Export
    Deine Plugin Einstellungen kannst du exportieren und auf anderen Seiten importieren. Falls du bisher ein anderes SEO Plugin genutzt hast, kannst du hier die Einstellungen übertragen.
  2. Datei-Editor
    Über den Datei-Editor kannst du auch ohne FTP-Zugriff die robots.txt und .htaccess Datei bearbeiten.
  3. Massenbearbeitung
    Mit diesem Tool kannst du schnell Titel und Beschreibung mehrerer Beiträge oder Seiten ändern. Dadurch musst du dann nicht jede Seite einzeln aufrufen.
  4. Text Link-Zähler
    Zählt die Anzahl an internen Links.

6. Yoast SEO Premium & Kurse

Unter dem Menüpunkt Premium findest du Infos zur kostenpflichtigen Premium Version des Plugins und Erweiterungen.

Yoast SEO Erweiterungen

Aber lohnt sich ein Upgrade auf Yoast SEO Premium? Für die meisten vermutlich nicht. Denn die kostenlose Version bietet eigentlich schon alle wichtigen Features. Und viele der zusätzlichen Yoast-Funktionen können auch über andere (kostenlose) Plugins abgedeckt werden.

Hier eine kurze Übersicht der wichtigsten Premium-Features:

  • Du kannst mehrere Focus Keywords nutzen
  • Das Plugin schlägt dir Interne Links vor
  • Redirect Manager
  • Support
  • keine Werbung

Das sind zwar ganz nützliche Features, aber wirklich benötigt werden sie von den wenigsten. Zudem ist der Preis von € 79,- pro Jahr nicht gerade günstig.

Im letzten Menüpunkt findest du eine Übersicht von SEO Kursangeboten. Ob diese empfehlenswert sind, kann ich leider nicht beurteilen.

Optimierung der Inhalte: SEO für Beiträge

Nachdem nun alle Grundlagen eingestellt sind, kommt die eigentliche Arbeit. Jetzt musst du deine Inhalte für Suchmaschinen optimieren. Denn ein SEO-Plugin kann dich nur unterstützen – den Rest musst du erledigen.

Yoast Meta Box

Wenn du einen Artikel bearbeitest, hast du nun die Yoast Meta Box zur Verfügung. Du findest sie unter dem Beitragseditor. Falls du Gutenberg nutzt, findest du die Einstellungen zusätzlich noch in der rechten Seitenleiste.

Yoast Meta Box
Yoast SEO Meta Box unter dem Beitragseditor und rechts im Gutenberg Editor.

Die Yoast Meta-Box besteht aus den folgenden 4 Reitern:

  • SEO
  • Lesbarkeit
  • Social
  • Erweitert

1. SEO

Am besten startest du zuerst im ersten Tab SEO. Denn hier legst du dein Hauptkeyword fest und kannst die Beschreibung für Suchmaschinen eingeben.

Fokus Keyphrase

Damit nun das Plugin den Content analysieren kann, musst du zunächst eine Fokus Keyphrase eingeben. Also einen Suchbegriff, für den diese Seite ranken soll. Dabei kann das Keyword auch aus mehreren Wörtern bestehen.

Für Google spielt es übrigens keine Rolle, was du hier einträgst. Denn das Fokus Keyword wird vor allem vom SEO-Plugin benötigt, um den Text analysieren zu können.

Snippet

Als nächstes klickst du auf “Edit Snippet” und trägst den Text für die Meta Description ein. Dieser Text wird dann in der Regel von Suchmaschinen in den Suchergebnissen angezeigt. Auch den Titel kannst du hier abändern. Yoast liefert dir zusätzlich eine Vorschau des Snippets für Desktop und Mobiles.

Fokus Keyphrase und Snippet bearbeiten
Fokus-Keyphrase und Snippet eintragen

Beim Snippet-Text solltest du einige Punkte beachten:

  • Der Text sollte die richtige Länge haben.
  • Beschreibe möglichst genau, um was es in deinem Artikel geht.
  • Verwende möglichst das Hauptkeyword in der Beschreibung. Aber betreibe dabei kein Keyword-Stuffing.
  • Animiere den Suchenden zum Klicken.

Cornerstone-Inhalt

Besonders wichtige Inhalte kannst du als Cornerstone-Inhalt markieren. In der kostenlosen Version von Yoast bringt dieses Feature aber keine wirklichen Vorteile.

SEO Analyse

Direkt unter der Snippet-Anzeige findest du den Punkt SEO Analyse.

Ergebnisse der SEO Analyse von Yoast
Ergebnisse der SEO Analyse

Anhand der Keyword Phrase zeigt dir das Plugin, wie gut dein Text für das Keyword optimiert ist. Dabei untersucht das Tool folgende Kriterien:

  • Ausgehende Links
  • Interne Links
  • Keyphrase in der Einleitung
  • Länge der Keyphrase
  • Keyphrasendichte
  • Keyphrase in Meta-Beschreibung
  • Länge der Meta-Beschreibung
  • Bereits verwendete Keyphrase
  • Bilder mit Alt-Attributen
  • Textlänge Keyphrase im Titel
  • Breite des SEO-Titels
  • Keyphrase im Permalink
  • Keyphrase in Zwischenüberschriften

Yoast verwendet für die Bewertung ein Ampel-System. Sind alle Lämpchen grün, ist der Content laut Plugin perfekt optimiert. Bei roten Lämpchen besteht Handlungsbedarf. Und bei gelb sind noch Verbesserungen möglich.

Aber grundsätzlich solltest du alle Empfehlungen mit gesundem Menschenverstand hinterfragen. Denn schließlich soll der Inhalt deinen Lesern gefallen.

Mit einem Klick auf das Auge-Icons kannst du dir übrigens direkt im Text die Analyse Ergebnisse anzeigen lassen. Wenn du beispielsweise sehen möchtest, wo im Text dein Keyword vorkommt, klickst du einfach auf das Icon. Und Yoast markiert dann die entsprechenden Passagen im Content.
Zusätzlich bekommst auch zu allen Empfehlungen eine hilfreiche Erklärung. Gerade für SEO-Einsteiger dürfte das sehr nützlich sein.

2. Lesbarkeits-Analyse

Bei der Lesbarkeitsanalyse wird untersucht, wie gut dein Text für den Leser zu verstehen ist.

Yoast Lesbarkeitsanalyse
Auswertung der Lesbarkeits-Analyse

Bewertet werden dabei folgende Punkte:

  • Flesh-Reading-Index / Lesefreundlichkeit
    Mit Hilfe einer Formal berechnet der Lesbarkeitsindex, wie verständlich ein Text ist. Um bei Yoast hier gut abzuschneiden, sollte der Wert bei über 60 liegen.
    Aber: Wie bei allen Empfehlungen, solltest du diese nicht blind übernehmen. Denn es kommt immer auf deine Leserschaft an.
  • Passive Sätze
  • Aufeinanderfolgende Sätze
  • Verteilung von Zwischenüberschriften
  • Absatzlänge
  • Satzlänge
  • Bindewörter

3. Social

Im Reiter Social kannst du festlegen, wie dein Beitrag beim Teilen auf Facebook und Twitter dargestellt wird. Für beide Social Networks kannst du sowohl einen anderen Titel als auch eine andere Beschreibung eingeben. Wenn du nichts einträgst, werden die Inhalte aus WordPress übernommen.
Zusätzlich kannst du noch ein Bild hochladen. Dieses wird dann für das Teilen auf den Netzwerken genutzt.
Für eine optimale Darstellung, solltest du auf jeden Fall auf die Bildgrößen achten:

  • Facebook: 1200 x 630 Pixel
  • Twitter: 1024 zu 512 Pixel
Yoast Social Media Einstellungen
Inhalte für Social Media aufbereiten

4. Erweitert

Den Reiter Erweitert wirst du vermutlich eher selten nutzen. Denn hier kannst du die Standard-Einstellungen von Yoast überschreiben. Das betrifft vor allem die Indexierung und Canonical-URLs.

Erweiterte Einstellungen Yoast

Fazit

Für mich ist Yoast SEO eines der besten kostenlosen SEO Plugins für WordPress. Es bietet alle wichtigen Funktionen für die Suchmaschinenoptimierung und wird regelmäßig aktualisiert.
Die Empfehlungen der SEO- und Lesbarkeits-Analyse sind auf jeden Fall nützlich, sollten aber nicht überwertet werden. Natürlich sieht es toll aus, wenn alle Lämpchen grün leuchten! Aber dem Leser dürfte das ziemlich egal sein.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Gar nichtNa jaOKGutSehr gut
(11 Stimmen, Ø: 4,82 von 5)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. User Avatar

    Super Artikel, sollten sich mehr “Werbeagenturen” einmal mit befassen. Mittlerweile einige Projekte übernommen, bei denen die alte Agentur eine SEO optimale Gestaltung der Website versprochen hat und dann Crawler und Bots ausgeschlossen haben, geschweige denn saubere Überschriftenstrukturen etc.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen