Probleme mit Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten beheben

Nutzt du die Search Console von Google? Dann hast du vielleicht auch schon mal den Hinweis erhalten: Search Console hat erkannt, dass Ihre Website von Problemen der Art Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten betroffen ist. Wie du diese Fehler beheben kannst, erkläre ich dir in dieser Kurzanleitung.

Wenn du auch so eine Warnung erhalten hast, brauchst du nicht gleich in Panik zu verfallen.
Ich selbst habe diese Mails lange Zeit ignoriert und wurde von Google nicht abgestraft. Auch bedeutet es nicht zwangsläufig, dass die Seite nicht für mobile Geräte geeignet ist. Trotzdem sollte man allein schon aus Usability-Gründen die Fehler analysieren und beseitigen.

Also habe ich mir die Probleme mit der Nutzerfreundlichkeit jetzt endlich mal angesehen. Obwohl die Info von Google ja nicht wirklich sehr aussagekräftig.
Bei mir stand lediglich folgender Hinweis:

Neues Problem mit Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten auf der Website entdeckt. 2 neue kritische Probleme festgestellt:
Anklickbare Elemente liegen zu dicht beieinander und Inhalt breiter als Bildschirm

So behebst du die mobilen Usability-Fehler

In der Mail von Google ist zwar ein Link enthalten, der eine Behebung des Problems verspricht. Aber wirklich hilfreich ist er nicht. Denn wo genau auf deiner Seite die Fehler sind, musst du selbst herausfinden. Aber mit meiner Anleitung wird es dir hoffentlich gelingen!

Google Search Console

Zuerst musst du dich in die Search Console einloggen. Hier findest du links im Menü den Punkt Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten.

Google Search Console Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten
In der Google Search Console werden die mobilen Fehler angezeigt.

Wenn du darauf klickst, erhältst du die Details zu den Fehlern. Bei meiner Seite waren es beispielsweise die folgenden:

  • Anklickbare Elemente liegen zu dicht beieinander
  • Inhalte breiter als Bildschirm

Weitere häufige Probleme der Nutzerfreundlichkeit sind:

  • Kleine Schriftgröße
  • Größe des Inhalts nicht an Darstellungsbereich angepasst

Wenn du dann auf einen dieser Fehler klickst, bekommst du weitere Einzelheiten angezeigt. Also ein paar Beispielseiten, auf denen das Problem erkannt wurde.
Leider erfährt man nicht, wo genau im Quelltext der Seite der Fehler liegt. D.h. es könnte die Buttons betreffen oder vielleicht auch Links, Menüs usw.

Somit weißt du jetzt immer noch nicht, was du genau tun sollst. Bzw. du weißt zwar auf welcher Seite der Fehler ist, aber nicht an welcher Stelle.

Genau aus diesem Grund habe ich diese Warnung lange Zeit vernachlässigt. Ich war einfach zu faul, den Quelltext der Seite zu durchforsten
Aber zum Glück kann man zur Problembehebung inzwischen das Tool Lighthouse nutzen.

Analyse mit Lighthouse

Mit dem Open-Source Tool Lighthouse kannst du deine Webseite analysieren
und optimieren. Dabei werden die folgenden Punkte getestet:

  • Performance
  • Nutzerfreundlichkeit
  • Best Practises
  • SEO
  • Progressive Web App

Der Lighthouse Report liefert damit sehr hilfreiche Tipps,
wie du deine Seite optimieren kannst.

Und auch für die Fehlerbehebung ist es sehr nützlich. Denn damit kannst du dir im Detail anzeigen lassen, welche Elemente fehlerhaft sind.

Dazu installierst du zunächst die Chrome-Erweiterung Lighthouse.
Es gibt auch noch eine Online-Variante des Tools, aber leider werden dort die Probleme der mobilen Benutzerfreundlichkeit nicht angezeigt.

Lighthouse Extension
Lighthouse Erweiterung für Chrome

Nachdem die Extension aktiviert ist, rufst du im Chrome Browser die betroffene Seite auf und startest Lighthouse.

Lighthouse Report starten
Lighthouse Report starten

Lighthouse Report

Der Lighthouse Report liefert dir somit nun sehr viele interessante und vor allem nützliche Informationen zur Performance deiner Seite. Bei mir sieht das Ergebnis so aus:

Auswertung Report
Ergebnis des Tests

Um die von der Search Console gemeldeten Fehler aufzuspüren, klickst du auf SEO. Dadurch landest du direkt im relevanten Abschnitt.

Hier werden jetzt alle problematischen Stellen im Quelltext angezeigt. Also genau die Punkte, die du laut Search Console beheben musst.

Mobile Friendly Errors
Auflistung der Fehler auf Mobiles

Bei meiner Seite waren das die Links im Footer. Aber was war noch mal das Problem damit? Auf mobilen Geräten liegen hier die Links zu dicht beieinander. Dadurch ist es für Handy-Nutzer schwierig, mit dem Finger genau den gewünschten Link anzutippen.

Von Google selbst wird folgendes empfohlen:

A minimum recommended touch target size is around 48 device independent pixels … . For example, while an icon may only have a width and height of 24px, you can use additional padding to bring the tap target size up to 48px.
The 48×48 pixel area corresponds to around 9mm, which is about the size of a person’s finger pad area.

developers.google.com

Also sollte der Bereich für klickbare Elemente wie z.B. Buttons oder Links mindestens 48x48px betragen. Macht irgendwie Sinn.

Entwickler Tools

Als nächstes öffnest du deine Seite im Browser und aktivierst die Entwickler Tools. Entweder über das Menü oder mit dem Shortcut F12 bzw. STRG + SHIFT + i.

Untersuchung in Entwickler-Tools
Fehlersuche mit den Entwickler Tools in Chrome

Hier suchst du nun die betreffende Stelle im Quellcode. Bei mir sieht man dann direkt das Problem mit der Nutzerfreundlichkeit.
Der klickbare Bereich bei den Links ist nur knapp 25px hoch. Also zu schmal für den Finger eines Nutzers.

Doch wie kannst du solche Fehler beheben? Ganz einfach. Du musst nur die CSS-Anweisungen für das entsprechende Element anpassen.

CSS Anpassung

In meinen Fall habe ich einfach den Abstand durch den Wert bei padding erhöht. Bei mir sieht der neue Style für mobile Geräte danach so aus:

@media only screen and (max-width: 768px) {
    ul.oceanwp-custom-links li {
        padding: 10px 0;
    }
}

Damit der größere Abstand nur auf mobilen Geräten sichtbar ist, habe ich zusätzlich eine Media Query verwendet. Also nur für Geräte, die kleiner als 768px sind.

Die Anpassungen kannst du direkt in den Customizer eintragen. Falls du ein Child-Theme nutzt, kommt der Code dort in die Datei style.css

Auf dem Handy siehst du jetzt, was die Änderung bewirkt. Durch den größeren Abstand ist der klickbare Bereich für den Finger leichter zu treffen.

Zum Vergleich noch mal die Ansicht vor und nach der mobilen Optimierung

Klickbereich anpassen für Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten
Bessere Usability durch größere Abstände.

Nach dem gleichen Prinzip kannst du nun auch weitere Fehlermeldungen aus der Search Console abarbeiten.

Fehlerbehebung überprüfen

Hast du alle betroffenen Elemente angepasst? Dann kannst du jetzt prüfen, ob die Fehlerkorrekturen erfolgreich waren.
Beim erneuten Check der Seite meldet Lighthouse nun keine Probleme mehr. Und der Wert für SEO ist auf 100 Punkte gestiegen.

Lighthouse Report nach Optimierung
Lighthouse Report nach Optimierung

Als letztes musst du wieder zur Google Search Console zurückkehren. Dort kannst du dann den Fehler als behoben markieren.

Nach einem Klick auf Fehlerbehebung überprüfen, wird Google die betroffenen Seiten testen.

Fehlerüberprüfung Search Console
Überprüfung der Maßnahmen in der Search Console

Wenn dann alles OK ist, erhältst du wenige Zeit später ein Mail, die hoffentlich so aussieht:

Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten-Probleme wurden behoben.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Gar nichtNa jaOKGutSehr gut
(11 Stimmen, Ø: 4,82 von 5)
Menü schließen