WordPress Bilder optimieren mit Imagify
Zuletzt aktualisiert:   - Sonia Rieder -  3 Kommentare

Du möchtest die Ladezeit deiner Website verbessern? Dann solltest du vor allem auf die GrĂ¶ĂŸe deiner Bilder achten. Genau hierbei unterstĂŒtzt dich das Plugin Imagify. Denn damit kannst du schnell und einfach deine WordPress Bilder optimieren, komprimieren und als WebP oder Avif speichern.

Über Imagify

Screenshot Imagify Plugin

Imagify ist ein Freemium WordPress Plugin, mit dem du deine Bilder optimieren kannst. Durch die Komprimierung der Bilder lĂ€sst sich die DateigrĂ¶ĂŸe stark verringern und so die Ladezeit deiner Webseite verbessern. ZusĂ€tzlich bietet das Tool auch die Umwandlung deiner Bilder ins WebP-Format.

Damit das Ganze deinen Server nicht belastet, erfolgt die Komprimierung der Daten ĂŒber einen Online-Service. Diesen kannst du ĂŒbrigens auch ohne Anmeldung auf der Website von Imagify testen.

Screenshot Imagify Online Service
Auf der Imagify-Website kannst du Bilder auch online komprimieren – ohne Anmeldung.

Entwickelt wurde das Tool von WP Media, den Machern von WP Rocket. FĂŒr alle, die das Tool nicht kennen sollten:
WP Rocket ist eines des besten Caching Plugins fĂŒr WordPress.

Neben dem eigentlichen Caching bietet das Tool noch viele weitere Features, wie z.B. Datei-Minifizierung, Lazy Loading, Verzögertes Laden oder Optimierung der Datenbank. Ich nutze WP Rocket nun schon seit vielen Jahren auf meiner Webseite und kann es absolut empfehlen. Und die Imagify-Integration funktioniert natĂŒrlich bestens.

Die Features im Überblick

  • Kostenloser Basic Account (beschrĂ€nkt auf 20MB pro Monat)
  • 3 QualitĂ€tsstufen der Komprimierung
  • Automatische GrĂ¶ĂŸenanpassung von Bildern
  • Erstellung und Einbindung von Bildern im WebP-Format
  • Massen-Optimierung: Bestehende Bilder auf einen Schlag komprimieren
  • Backup der Original-Dateien
  • Automatische Optimierung der Bilder beim Upload
  • Manuelle Bild-Komprimierung
  • Unkomplizierte Einrichtung

Nachteile

Im Gratis-Tarif kannst du nur Bilder mit einer GrĂ¶ĂŸe bis 2MB optimieren.

Tarife

Der Basis-Account von Imagify ist kostenlos und bietet dir ein Datenvolumen von 25MB pro Monat. Das entspricht ca. 250 Bildern. Falls du sehr viele Bilder optimieren möchtest, kannst du auch auf einen der höheren, kostenpflichtigen Tarife upgraden. Diese starten bei $4,99 / Monat. Bei einer jÀhrlichen Zahlung bekommst du zusÀtzlich 2 Monate geschenkt.

Imagify PreisĂŒbersicht
Neben einem Gratis-Tarif bietet Imagify auch Premium-Tarife fĂŒr Power-User.

Zum Testen bzw. fĂŒr kleinere Webseiten und Blogs sollte aber der Gratis-Tarif ausreichen. Mir jedenfalls genĂŒgt der Basis-Tarif.

Imagify einrichten

Du möchtest Imagify ausprobieren? Dann installierst du es einfach ĂŒber das WordPress MenĂŒ > Plugin installieren.

Plugin installieren
Das Plugin kannst du einfach ĂŒber das WP-Backend installieren.

Damit du den Service direkt in WP nutzen kannst, musst du zunĂ€chst einen Account erstellen. Hier gibst du deine Mail-Adresse an und erhĂ€ltst wenig spĂ€ter deinen API-SchlĂŒssel. Sobald du diesen eingetragen hast, richtest du das Plugin ein.

Account erstellen
Registrierung fĂŒr einen kostenlosen Basic-Account.

#1 Allgemeine Einstellungen

In den allgemeinen Einstellungen legst du fest, wie das Plugin deine WordPress Bilder optimieren soll. Also die StÀrke der Komprimierung.

Screenshot: Allgemeine Plugin Einstellungen

Dabei kannst du zwischen 3 Komprimierungsstufen wÀhlen:

  • Normal
    Der Modus “Normal” bietet eine verlustfreie Optimierung. Dabei werden deine Bilder so optimiert, dass keine sichtbare VerĂ€nderung wahrgenommen wird. Allerdings ist die GrĂ¶ĂŸenreduktion bei der sehr guten BildqualitĂ€t eher gering.
  • Aggressiv
    Bei der aggressiven Komprimierung werden deine Bilder schon um einiges kleiner! DafĂŒr musst du bei der BildqualitĂ€t geringfĂŒgige Abstriche machen. Aber in den meisten FĂ€llen dĂŒrfte das nicht groß auffallen. Also ein guter Kompromiss.
  • Ultra
    Im Ultra-Modus werden die Bilder maximal komprimiert. Dabei kannst du die DateigrĂ¶ĂŸe enorm verringern. Da hierbei aber die BildqualitĂ€t in Mitleidenschaft gezogen werden könnte, solltest du hier genauer hinsehen.

Seit der Version Imagify 2.0 wurde die Kompressionsmethode noch weiter verbessert. Das Tool nutzt nun automatisch eine Smart Compression. Falls dir dabei die BildqualitÀt nicht zusagen sollte, kannst du eine der oben genannten Kompressionsstufen auswÀhlen.

Außerdem kannst du folgende Voreinstellungen nutzen:

  • Automatische Optimierung der Bilder beim Hochladen
  • Backup der Original-Bilder
Dank der Backup-Einstellung kannst du das Original-Bild jederzeit wiederherstellen und ggf. einen anderen Komprimierungsmodus anwenden.

#2 Optimierung

Im Bereich Optimierung bietet dir Imagify noch weitere Möglichkeiten an.

Einstellungen fĂŒr die Optimierung der Bilder
  1. Seit Version 2.2 erstellt das Plugin automatisch eine WebP-Version deiner Bilder. Das WebP-Format bietet im Vergleich zu JPG oder PNG eine bessere Komprimierung bei guter BildqualitÀt. Auch Google empfiehlt dieses Format.
    Wenn du möchtest, können die WebP-Bilder auch gleich auf deiner Website eingebunden werden. ZusĂ€tzlich gibt es einen Fallback fĂŒr Ă€ltere Browser.
    ZusÀtzlich lassen sich die Bilder auch im Avif Format abspeichern, das eine noch bessere Kompression bietet.
  2. Automatisches Verkleinern großer Bilder auf ein gewĂŒnschtes Format.
  3. Automatische Optimierung der verschiedenen von WordPress erstellten Bildformate. Also z.B. Vorschaubilder oder Produktbilder.
  4. ZusĂ€tzliche Ordner können fĂŒr die automatische Bild-Optimierung ausgewĂ€hlt werden. Also auch Ordner, die nicht im Upload-Verzeichnis liegen.

#3 Anzeige-Optionen

Im letzten Abschnitt legst du fest, ob ein Schnellzugriff im MenĂŒ angezeigt werden soll.

Anzeige-Optionen

Imagify in der Praxis

Mediathek

Gleich nach der Installation klinkt sich Imagify in die WordPress Mediathek ein. So kannst du den Status einzelner Bilder sehen. Und natĂŒrlich auch manuell deine Bilder optimieren. Auch die Originale lassen sich hier wiederherstellen.

Screenshot WordPress Mediathek
In der Mediathek kannst du nun einzelne Bilder optimieren oder Originale wiederherstellen.

Ein weiteres nettes Feature: der Vorher-Nachher-Vergleich! Dazu klickst du einfach auf > Original mit optimiertem Bild vergleichen und siehst beide Versionen im direkten Vergleich nebeneinander.

Vorher-Nachher-Vergleich der Optimierung
Was hat die Optimierung gebracht? Der Vergleich zeigt es visuell.

Massen-Optimierung

Du möchtest auch deine bestehenden WordPress Bilder optimieren? Dann nutzt du am besten die Massen-Optimierung. Diese erreichst du ĂŒber > Medien > Mengen-Optimierung.

Bestehende WordPress Bilder optimieren ĂŒber die Massen-Optimierung
Massenoptimierung mit Imagify.

Hier bekommst du zunĂ€chst einen Überblick ĂŒber die bisherige Optimierung deiner Bilddaten. Etwas weiter unten kannst du mit einem Klick auf „Alle Optimieren“ sĂ€mtliche Bilder deiner Website auf einen Schlag komprimieren.

Ergebnis der Bild-Optimierung

Wie wirkt sich die Komprimierung der Bilder auf die Ladezeit aus? Und wie stark wird die SeitengrĂ¶ĂŸe verringert?

Das habe ich mit dem Performance Tool von Pingdom getestet. Test-Objekt war dabei ein Blog-Beitrag mit relativ vielen Bildern, die lediglich mit Photoshop optimiert waren.

Hier das Ergebnis in Pingdom:

Pingdom Testergebnis ohne Bildoptimierung
Speed Test ohne Bild-Optimierung
Content Size vor Optimierung

Die Ladezeit liegt dank WP Rocket schon bei 594ms. Die GrĂ¶ĂŸe der Seite ist allerdings mit 1,4MB recht hoch. Das liegt natĂŒrlich vor allem an den Bildern, die einen Anteil von 1,1MB daran haben.

Nach der Optimierung mit Imagify (mittlere Komprimierung) sehen die Werte so aus:

Speed Test mit Bild-Optimierung durch imagify
Speed Test mit Bild-Optimierung
Content Size nach der Optimierung

Mit 564ms ist die Ladezeit geringfĂŒgig schneller geworden. Aber bei einem so guten Ausgangswert ist eben nicht mehr all zu viel zu machen. Ohne Caching Plugin wĂ€re der Speed-Gewinn wesentlich höher ausgefallen.

DafĂŒr hat die Seite nur noch eine GrĂ¶ĂŸe von 828KB. Denn die GrĂ¶ĂŸe der Bilddaten ist durch die Komprimierung auf knapp 500KB geschrumpf. Also eine enorme Einsparung bei der Datenmenge.

Was ist Imagify?

Ist Imagify kostenlos?

Was bietet der kostenlose Basis-Zugang?

Welche Bild Formate können komprimiert werden?

Wie genau funktioniert die Bildoptimierung?

Werden die Original-Bilder gesichert?

Was ist WebP?

Fazit

Imagify ist ein sehr nĂŒtzliches Tool und fĂŒr mich eine perfekte ErgĂ€nzung zu WP Rocket. Die Optimierung funktioniert schnell und unkompliziert und belastet auch nicht den eigenen Server. Die QualitĂ€t der Komprimierung ist gut und meine Dateien werden damit um bis zu 80% kleiner.
Als Alternative gibt es noch einige andere Bilder-Tools wie z.B. Shortpixel, die ich vielleicht mal testen werde.

Falls du kein zusÀtzliches WordPress Plugin installieren möchtest, kannst du auch Online-Tools, wie z.B. TinyPNG oder compressor.io nutzen. Allerdings ist der Workflow dabei nicht so komfortabel wie bei Imagify.