Interne Verlinkung: 6+ nützliche WordPress Plugins

Die interne Verlinkung ist nicht nur ein wichtiger Punkt bei der OnPage SEO. Zusätzlich verbessern interne Links auch die Nutzererfahrung und erhöhen die Verweildauer auf deiner Website. Einige nützliche WP Plugins für das interne Link Building stelle ich dir jetzt vor.

Was ist eine interne Verlinkung?

Ein wichtiger Ranking Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung sind externe Links. Also Backlinks von einer anderen Webseite zu deiner Webseite.

externe verlinkung
Backlink: Externer Link von Domain B zu Domain A

Aber auch die interne Verlinkung ist sehr wichtig. Dabei handelt es sich um die Links, die innerhalb deiner Website von einer Seite zu einer anderen Seite verweisen. Oder von einem Blog-Beitrag zu einem anderen.

Abbildung interne Verlinkung
Interne Links verbinden Unterseiten innerhalb Domain

Welche Vorteile bietet die interne Verlinkung?

Das Beste an internen Links ist: du selbst kannst sie komplett kontrollieren. Du allein bestimmst, wo und wie häufig sie gesetzt werden. Und du kannst damit Besuchern und Google zeigen, welche deiner Seiten wichtig sind.

Aber nicht nur die Relevanz einzelner Seiten lässt sich steigern. Zusätzlich kannst du über die interne Verlinkung Linkjuice (Link-Kraft) übertragen. Denn wenn Artikel A sehr gute Rankings hat, kannst du einen Teil seiner Link Power durch einen internen Link an Artikel B weitegeben.

Die Vorteile im Überblick:

  • Verbesserte Nutzererfahrung
    Du kannst den Besucher auf weiterführende, für ihn interessante Themen aufmerksam machen.
  • Verweildauer erhöhen
    Je mehr Infos der Besucher zu seiner Suchanfrage findet, desto länger bleibt er insgesamt auf deiner Webseite. Und natürlich sinkt dabei auch noch die Bounce Rate (Absprungrate).
  • Link Juice
    Du kannst Link Juice an Artikel, die du pushen möchtest, weitergeben.
  • Ranking verbessern
    Durch eine durchdachte interne Verlinkung kannst du deine Rankings in Suchmaschinen optimieren.
  • Google Sitelinks
    Die in Google angezeigten Sitelinks kann man ja leider nicht selbst bestimmen. Aber: Seiten, die intern häufig verlinkt sind, haben eine große Chance hier angezeigt zu werden. Das betrifft also nicht nur Seiten, die in der Navigation sind, sondern auch intern verlinkte Seiten oder Beiträge.
  • Crawling Optimierung
    Auch Suchmaschinen mögen eine gute interne Verlinkung! Denn diese erleichtern ihnen nicht nur ein besseres Crawling einer Webseite. Auch können sie dadurch die inhaltlichen Zusammenhänge besser verstehen und einordnen.

Das sagt Google zum Thema interne Verlinkung

Make it as easy as possible for users to go from general content to the more specific content they want on your site. Add navigation pages when it makes sense and effectively work these into your internal link structure. Make sure all of the pages on your site are reachable through links, and that they don’t require an internal “search” functionality to be found. Link to related pages, where appropriate, to allow users to discover similar content.

Google SEO Starterguide

Interne Verlinkung mit WordPress Plugins

Natürlich kannst du interne Links auch ganz ohne Plugin in deine Seite einfügen. Dabei setzt du einfach beim Schreiben einen Link zu ähnlichen oder weiterführenden Beiträgen.

Allerdings gehen dir bei dieser Methode sehr viele Link-Möglichkeiten durch die Lappen. Denn je mehr Artikel deine Webseite hat, desto schwieriger wird es. Oder erinnerst du dich wirklich an alle deine alten Posts?!

Aber zum Glück gibt es einige WordPress Plugins, die dich beim internen Verlinken deiner Inhalte unterstützen. Neben meinem Lieblings-Plugin stelle ich dir noch ein paar weitere Alternativen vor.

Link Whisper smarte interne Verlinkung

Nachdem ich schon verschiedene Plugins ausgetestet habe, bin ich bei Link Whisper gelandet. Und für mich ist es genau das Tool, das mich am besten unterstützt.

Link Whisper ist ein spezielles WordPress Plugin für die interne Verlinkung. Dabei macht es dir direkt beim Schreiben automatische Link-Vorschläge.

Im Gegensatz zu anderen Tools basieren die Link-Tipps nicht auf Titel, Kategorien oder Tags. Bei Link Whisper werden diese durch die Nutzung von Artificial Intelligence (AI) generiert und sind viel treffender.

Link Whisper Link Vorschläge
Link Vorschläge direkt im WordPress Editor per Klick übernehmen.

Angezeigt werden dir die Vorschläge in einer Meta-Box direkt unter dem Editor.

Wenn du einen Link übernehmen möchtest, klickst du ihn einfach an und Link Whisper fügt ihn in den Beitrag ein. Fertig.

Auch den wichtigen Anchor Text (Link-Text) kannst du dabei problemlos anpassen.

Ein weiteres tolles Feature ist der Internal Links Report.

Report interne Verlinkung
Über den Internal Links Report kannst du schnell und einfach die internen Links verwalten

Hier siehst du alle deine Seiten und wie viele eingehende und ausgehende Links sie haben. So kannst du ganz bequem vergessene Artikel (Orphaned Posts) intern verlinken. Oderausgewählte Beiträge durch weitere Links stärken.

Dabei musst du noch nicht einmal die einzelnen Seiten aufrufen, sondern kannst das bequem über den Link Report erledigen.

Wenn du möchtest, kannst du auch noch Keywords hinterlegen, die immer automatisch zu einer bestimmten URL verlinkt werden sollen.

Hier die wichtigsten Features im Überblick:

  • Analyse der Website auf interne Links
  • Kontextbezogene Link Vorschläge im WordPress Editor (per AI)
  • Automatische Verlinkung bestimmter Keywords
  • Übernahme der Links per Klick
  • Anpassung der Anchor Texte
  • Internal Links Report ermöglicht Verlinkung ohne Umweg über WP-Editor
  • Broken Links Report
  • Übersicht interner und externer Links
  • Ausschließen von bestimmten Wörtern, Kategorien, Post-Types, HTML-Tags
  • Export im CSV-Format

Link Whisper ist ab einem Preis von $77,- für 1 Webseite erhältlich. Zusätzlich gibt es noch folgende Mehrfachlizenzen:

  • $77,- für 1 Website
  • $107,- für 3 Websites
  • $157,- für 10 Websites

Mit diesem Coupon erhältst du einen Rabatt von $10,- beim Kauf des Plugins. Nutze dazu den Code: webtimiser

Link Whisper kaufen

Interlinks Manager Screenshot

Interlinks Manager habe ich ebenfalls getestet, war damit aber nicht ganz so glücklich wie mit Link Whisper.

Das Plugin liefert dir zwar ebenfalls Link Vorschläge, aber nicht ganz so passend und bequem wie Link Whisper. Denn hier basieren die Vorschläge auf Kategorien & Tags während Link Whisper AI nutzt.

Automatische Link Vorschläge interlinks manager
Link Vorschläge direkt im Gutenberg Editor

Dafür bietet das Tool aber einige sehr nützliche Features, die sonst kaum ein Plugin enthält. Es berechnet den Link Juice und trackt die Klicks auf interne Links.

So siehst du genau, wie die interne Verlinkung bei den Nutzern ankommt.

Linkjuice Berechnung
Berechnung der Link Power

Die wichtigsten Features:

  • Analyse der internen Verlinkung
  • Berechnung des Linkjuice
  • Vorschläge für interne Links
  • Automatische Erstellung von internen Links
  • Tracking der Links
  • Datenexport im CSV Format

Interlinks Manager kannst du zum einmaligen Preis von $33,- beziehen.

Internal Link Juicer

Internal Link Juicer ist ebenfalls ein Plugin für den automatisierten Aufbau einer internen Verlinkung.

Dabei legst du im ersten Schritt ein Keyword fest und hinterlegst dafür die URL einer Seite. Anschließend fügt das Tool dann automatisch bei jedem Vorkommen des Keywords den Link zu dieser Seite ein.

Das alles machst du manuell beim jeweiligen Beitrag.

Hier die weiteren Features:

  • Post-Types können ausgeschlossen werden
  • Einzelne Beiträge / Seiten können ausgeschlossen werden
  • Anzahl von zu setzenden Links kann festgelegt werden
  • HTML-Tags wie z.B. Überschriften können übersprungen werden
  • Die Gestaltung des Links kann angepasst werden
  • Nach Deinstallation bleiben die Links erhalten

Im Vergleich zu Link Whisper oder Interlinks Manager hat das Plugin nicht ganz so viel zu bieten. Denn du musst dir zuerst überlegen, welche Keywords du verlinkt haben möchtest. D.h. du bekommst nicht automatisch Vorschläge für interne Links. Das Plugin verlinkt lediglich von dir ausgewählte Keywords.

Internal Links Manager

Der Internal Links Manager funktioniert ähnlich wie der Link Juicer. Auch hier verknüpfst du die URL einer Seite mit einem Keyword. Anschließend fügt das Plugin die Links automatisch ein.

Aber im Vergleich zum vorherigen Plugin kannst du die Links zentral verwalten. D.h. du musst nicht jede Seite einzeln aufrufen, um eine Keyword-Link-Kombination einzugeben.

Ein weiteres besonderes Feature ist sicherlich auch der Link-Tracker. Ähnlich wie beim Interlinks Manager bekommst du angezeigt, wie häufig welcher interner Link angeklickt wird. Bei meinem Test hat das allerdings nicht funktioniert.

Weitere Features:

  • Ausschließen von Post-Types
  • Ausschließen von Seiten / Beiträgen
  • Ignorieren von HTML-Tags
  • Link-Übersicht
  • Klick-Tracking
  • Import / Export von Links

Weitere Plugins, die deine interne Verlinkung verbessern

Neben den speziellen Linkbuilding-Plugins gibt es natürlich auch noch eine ganze Reihe anderer Tools, die ebenfalls die interne Verlinkung verbessern.

Rank Math

Rank Math SEO

Einige SEO-Plugins wie z.B. Rank Math oder auch Yoast SEO (Premium) schlagen dir ebenfalls im Post Editor passende interne Links vor. Das klingt schon mal super! Aber leider musst du davor zunächst Corner Stone Beiträge markieren.

Rank Math Link Vorschlag
Rank Math Link-Vorschläge

Nur diese zuvor markierten Inhalte werden dir dann als Link-Vorschlag angeboten.

Und leider kannst du sie auch nicht per Klick automatisch in die passende Stelle im Text einfügen.

Somit ist die interne Verlinkung natürlich etwas zeitaufwändiger und unkomfortabler. Und dabei bleiben sehr viele Seiten auf der Strecke. Denn es werden ja nur die gekennzeichneten Inhalte berücksichtigt.

Related Post Plugins

related posts plugins

Vor allem Blogger nutzen häufig ein Related Posts Plugins für die Anzeige von verwandten Beiträgen.

Auch mit solchen Tools verbesserst du die Nutzererfahrung, senkst die Bounce Rate und stärkst die interne Verlinkung.

Ich habe schon diverse ausprobiert wie z.B. YARPP oder Inline Related Posts. Aktuell nutze ich Contextual Related Posts, das ganz gute Vorschläge macht und auch recht schnell ist.

Aber im direkten Vergleich zu den spezialisierten Plugins für die interne Verlinkung gibt es mehrere Nachteile.

  • Bei den meisten Related Post Plugins basieren die Vorschläge auf Kategorien und / oder Tags. D.h. die inhaltliche Relevanz ist meisten nicht sehr gut.
  • Die Links sind nicht innerhalb des eigentlichen Contents eingebettet. Somit fehlt der Kontext und die Links sind weniger relevant.
  • Die ähnlichen Beiträge befinden sich in der Regel ganz am Ende der Seite. Das wertet den internen Link ein klein wenig ab.
    Zudem werden viele Nutzer die Lesevorschläge gar nicht erst sehen. Denn die wenigsten Besucher lesen einen Text wirklich bis zum Ende.

Fazit

Leider wird die interne Verlinkung viel zu oft vernachlässig. Dabei ist es eine SEO Maßnahme, die recht einfach umsetzbar ist. Schon beim Schreiben kannst du versuchen, wichtige Seiten untereinander zu verlinken.

Das erfordert natürlich einiges an Arbeit und Hirnschmalz. Ich bin da leider etwas faul geworden und setze daher auf meiner Seite Link Whisper ein. Dadurch spare ich mir sehr viel Zeit und habe insgesamt einen guten Überblick.

Schreibe einen Kommentar