8 Related Posts Plugins für WordPress

Mit Related Posts Plugins kannst du deinen Blog-Besuchern automatisch ähnliche Beiträge anzeigen lassen. Dadurch erhöht sich nicht nur die Verweildauer auf deiner Seite. Zusätzlich stärkst du damit auch noch die interne Verlinkung, ein wichtiger Punkt bei der OnPage SEO.

Was bringt ein Related Posts Plugin?

Mit diesem Plugin kannst du automatisch themenverwandte Beiträge zu dem aktuellen Artikel anzeigen lassen. Dabei gleichen die meisten Plugins Kategorien, Schlagwörter, Titel oder auch den Artikeltext ab. Je höher die Übereinstimmung, desto ähnlicher sind sich die Artikel.
Die Anzeige der ähnlichen Beiträge erfolgt dann meistens unterhalb des Artikels.

Dadurch soll der Leser motiviert werden, weitere Artikel auf der Seite zu lesen. D.h. die Verweildauer und Page Views steigen und die Absprungrate sinkt.

Ein weiterer positiver Effekt ergibt sich dadurch auch für die OnPage SEO. Wenn du in deinem Beitrag weitere Artikel verlinkst, stärkst du damit die interne Verlinkung auf deiner Webseite.

Soweit zur Theorie, aber wie sieht es in der Praxis aus? Klickt überhaupt jemand auf die verwandten Beiträge? Gute Frage!

Generell kann man das natürlich nicht beantworten. Bei meinem Check ist mir aber aufgefallen, dass bei mir die Lese-Tipps innerhalb des Artikels häufiger geklickt werden als die am Artikelende.

Hier das Ergebnis der Google Klick-Performance:

Drei ähnliche Beiträge mit Bild unter dem Artikel:

Klickperformance Related Posts
Klickperformance Related Posts unterhalb des Beitrags

Bei einem gut besuchten Artikel liegt hier die Klickrate bei 1 – 2%.

Ähnlicher Beitrag als hervorgehobener Link innerhalb des Artikels:

Inline Related Posts
Ähnliche Posts im Content bringen mehr Klicks

Bei Related Posts innerhalb des Contents liegt die Klickrate mit 5 – 6% auf jeden Fall etwas höher.

Das liegt natürlich daran, dass viele Besucher einen Artikel gar nicht komplett lesen. Dadurch sehen sie dann auch nicht, was am Ende eingeblendet wird.
Zum anderen könnte es auch sein, dass die automatisch vorgeschlagenen Beiträge einfach nicht wirklich passend sind.

Plugins für ähnliche Beiträge kurz vorgestellt

Da es mittlerweile sehr viele Similar Post Plugins gibt, möchte ich dir einen kleinen Überblick geben.

Contextual Related Posts

Contextual Related Posts Plugin

Auf meiner Seite nutze ich aktuell das Plugin Contextual Related Posts. Im Vergleich zu den anderen Plugins ist es recht schnell und auch das Design ist gut anpassbar.

  • Automatische Anzeige unterhalb des Artikels
  • Manuelles Einfügen möglich
  • Caching
  • Widgets
  • Shortcode
  • Abgleich: Titel / Inhalt
  • Ausnahme von Kategorien, Posts
  • Anzeige von Artikel-Bildern
  • Style-Anpassungen möglich

Die ähnlichen Beiträge werden durch Abgleich der Titel angezeigt. Zusätzlich kannst du auch noch den Inhalt mit einbeziehen.

Zudem kannst du auch manuell Beiträge einfügen. Bei CRP ist das aber leider nicht ganz so komfortabel gelöst. Die Auswahl triffst du unterhalb des Artikel in der einer Meta Box. Hier musst du aber die Post-ID eintragen, die du vorher raussuchen musst.

Related

Ähnliche Beiträge mit Related

Bei Related kannst bzw. musst du dir passende Beiträge selbst aussuchen. Denn hier wird nichts automatisch verlinkt. Der Vorteil: Wirklich passende und handverlesene weiterführende Artikel. Gleichzeitig natürlich aber auch ein Nachteil. Denn gerade wenn du viele Blog-Artikel hast, musst du suchen und überlegen.

  • Manuelle Eingabe
  • Anordnung via drag & drop
  • Widget
  • Listendarstellung
  • Post, Pages & CPT

Yet Another Related Posts Plugin (YARPP)

YARPP Plugin

YARPP hatte ich vor einigen Jahren selbst im Einsatz. Aus Performance-Gründen habe ich es aber ausgetauscht. Mittlerweile ist es zwar nicht mehr ganz so heavy, aber immer noch kein Leichtgewicht.

Was die Anzeige von relevantem Content angeht, ist YARPP allerdings sehr gut!

  • Anzeige als Liste oder mit Thumbnail
  • Anpassbare Design-Templates
  • Umfangreiche Abfragemöglichkeit: Titel, Tags, Kategorien, Inhalt
  • Anzeige in Feeds
Inline Related Posts Plugin

Das Plugin Inline Related Posts fällt in dieser Liste etwas aus dem Rahmen. Ähnliche Beiträge werden nämlich nicht am Artikelende platziert, sondern innerhalb des Contents.

Dadurch wird der verlinkte Beitrag eher gesehen und geklickt, als wenn er am Ende des Artikels steht.

  • Anzeige im Artikeltext
  • Ausgabe mehrerer ähnlicher Artikel
  • Beachtet Absätze und Headlines
  • Design anpassbar

Die Premium Version des Plugins bietet noch ein paar Features mehr. So kannst du damit mehr als 3 Beiträge in den Inhalt einfügen und zusätzlich noch Artikel-Bilder einbinden.

Custom Related Post

Auch Custom Related Posts unterscheidet sich von der Mehrzahl der anderen Plugins. Denn es bietet nur eine manuelle Auswahl von Artikeln an.
Über ein Widget kannst du von Hand eigene Artikel-Verknüpfung an beliebiger Stelle einfügen.

RP über Widget einfügen
Artikel-Beziehung wird über ein Widget (Gutenberg Block) festgelegt.
  • Auswahl von Post Types (Post, Pages)
  • Gegenseitige Verlinkung der Artikel
  • Ausgabe über Shortcode, Widget, Block
  • Voll in Gutenberg integriert
  • XML Import
  • Anzeige von Thumbnails
RP for WordPress

Von allen Plugins bietet Related Posts for WordPress den schnellsten Einstieg. Mit Hilfe des Setup Wizard können auch WordPress Einsteiger schnell die Funktionen nutzen. Denn dieser analysiert die Seite und sorgt dann für die richtige Verlinkung.

Zusätzlich kannst du Beiträge auch noch per Hand verknüpfen.

  • Setup Wizard
  • Manuelle Eingabe
  • Shortcode
  • Widget
Related Post Thumbnails

Related-Post Thumbnails fügt automatisch ähnliche Beiträge mit Thumbnails unter dem Artikel ein.
Leider kann man die Auswahl nicht manuell überschreiben.

  • Auswahl von Post Types (Post, Pages)
  • Gutenberg Block verfügbar
  • Anzeige von Thumbnails
  • Abgleich über Kategorie / Tags

Auswirkung auf den Page Speed

Natürlich wirken sich Plugins auch immer auf die Ladezeit einer Webseite aus. Related Posts Plugins können hier teilweise problematisch sein. Warum? Damit ähnliche Beiträge angezeigt werden können, werden im Hintergrund die Datenbanktabellen durchsucht. Und je mehr Abfragen laufen, desto schlechter.

Inzwischen blocken sogar einige Provider speicherintensive Plugins wie z.B. yarpp. Diese dürfen nicht installiert werden, da sie zu viele Ressourcen verbrauchen.

Also sollte man auch immer einen Blick auf die Timings haben. Daher habe ich jedes vorgestellte Plugin in einem normalen Beitrag getestet. Dabei habe ich mir die Ladezeit im Backend mit QueryMonitor angesehen und mit KeyCDN die Seitenladezeit.
Ohne Plugin lag die Ladezeit bei 1,4 Sekunden. Das schnellste Plugin war CRP, das keine Auswirkungen hatte.

Das langsamste Plugin war YARPP mit 1,7 Sekunden. Wirklich dramatisch sind die Unterschiede nun nicht. Aber wenn man eine Seite mit sehr vielen Artikeln und einer großen Datenbank hat, sehen die Ergebnisse sicherlich anders aus.

PluginLadezeit
KeyCDN
AbfragenZeit
QueryMonitor
ohne1,4 Sekunden
Contextual Related Posts1,4 Sekunden20,0003
Custom Related Post 1,4 Sekunden120,0006
Inline Related Posts1.5 Sekunden510,0183
Similar Posts 1,4 Sekunden130,0007
Related1.5 Sekunden140,0010
Related Posts for WordPress 1.5 Sekunden150,0008
Related Posts Thumbnails 1.5 Sekunden340,0051
YARPP 1,7 Sekunden160,0046

Fazit

Related Posts Plugins eignen sich sehr gut, um den Leser länger auf der Seite zu halten. Und auch für die Stärkung der internen Verlinkung sind sie sehr nützlich.
Alle vorgestellten Plugins bieten die Grundfunktion für das Einbinden von ähnlichen Inhalten. Dabei hat jedes Stärken und Schwächen.

Ich nutze für meine Seite momentan am liebsten CRP. Denn es ist relativ schnell und relevante Inhalte werden automatisch verlinkt. Gelegentlich liefert es auch mal keine guten Treffer. Dann helfe ich eben manuell nach.
Zusätzlich binde ich auch häufig verwandte Beiträge innerhalb von Artikeln ein. Denn diese werden einfach häufiger geklickt.

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Gar nichtNa jaOKGutSehr gut
(5 Stimmen, Ø: 4,60 von 5)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen